Zuerst die Mitarbeiter in der Produktion, dann die in der Verwaltung

Impfstart bei Hewi: 320 machen mit

Ein Schild weist den Weg zum betriebsinternen Impfzentrum der Firma Hewi.
+
Impfstart für die Mitarbeiter der Firma Hewi. Hier geht es zum betriebsinternen Impfzentrum.

Die ersten 192 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Hewi sind am vergangenen Freitag gegen Covid-19 geimpft worden: Beim ersten Termin wurden vorrangig die Beschäftigten aus der Produktion geimpft. Am kommenden Freitag folgen die Mitarbeiter der Verwaltung.

Bad Arolsen Dank frühzeitiger Vorbereitung konnte ein Impfzentrum im Mengeringhäuser Hewi-Werk aufgebaut werden. Die ersten Mitarbeiter bekamen im Laufe des Tages ihre erste Dosis Comirnaty von BioNTech/Pfizer durch die MEDISinn GmbH verabreicht.

„Wir haben uns sehr früh darum bemüht, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schnellstmöglich ein Impfangebot machen zu können“, erläutert Hewi-Geschäftsführer Thorsten Stute und bekräftigt: „Gesundheit hat bei Hewi höchste Priorität.“

Hohe Impfquote im Betrieb angepeilt

Dass sich das Unternehmen für eine Impfaktion eingesetzt hat, wurde von der Belegschaft sehr positiv aufgenommen: Von den etwa 500 Beschäftigten in Deutschland haben sich 320 für die Impfungen gemeldet. Da sich einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch Impfzentren oder den Hausarzt im Impfprozess befinden und bereits eine Impfung erhalten haben, deute dies auf eine hohe Impfquote bei Hewi hin.

„Wir haben beim ersten Termin den Schwerpunkt auf die Mitarbeitenden im Werk gelegt. Die Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung haben vielfach die Möglichkeit mobil im Home-Office zu arbeiten und dadurch weniger Kontakte“, erläutert Hewi-Personalleiter Martin Krämer die Priorisierung bei der Impfung.

Schon frühzeitig Corona Task Force gebildet

Bereits frühzeitig nach Bekanntwerden der weltweiten Pandemie habe Hewi eine Corona Task Force eingesetzt. Diese hat seit Februar 2020 bis heute wöchentlich getagt und Maßnahmen im Unternehmen nach Maßgabe von Beschlüssen der Politik und Ratschlägen der Wissenschaft umgesetzt.

Zu Beginn der Pandemie hat Hewi zügig die Hygienemaßnahmen im Unternehmen verstärkt, die Regeln nach der AHA-Formel eingeführt sowie die Arbeit im Home-Office ausgedehnt und dadurch das Risiko für die Beschäftigten weitestgehend minimiert.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben regelmäßig OP- und FFP2-Masken sowie Schnelltests zur Selbsttestung erhalten. Seit Ende Januar 2021 finden mittwochs und freitags im Unternehmen Corona-Tests durch die Johanniter-Unfall-Hilfe statt.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare