Bad Arolsen

Israelischer Diplomat beim Suchdienst

- Bad Arolsen (-ah-). „Ich hätte es mir nie verziehen, wenn ich diesen Besuch nicht unternommen hätte“, erklärte der israelische Gesandte Ilan Mor gestern nach einer mehrstündigen Visite beim Internationalen Suchdienst.

Zwei Wochen vor der Rückkehr nach Israel, knapp fünf Jahre nach dem Antritt seines Postens bei der Botschaft in Berlin, nutzte er bei seinem ersten Besuch des ITS die Gelegenheit zu einer sehr persönlichen Recherche. Bewegt hielt er eine Karteikarte in dem weltweit einzigartigen Archiv von Dokumenten über Opfer des NS-Staates in Händen, die möglicherweise Auskunft über seinen Vater geben könnte. „Hinter jedem Stück Papier beim Internationalen Suchdienst steckt ein Stück persönliche Lebensgeschichte“, verdeutlichte Mor die Bedeutung des Archives.Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare