Nach drei Jahren sind die Arbeiten abgeschlossen 

Das ist das Ergebnis der Sanierung der Valentin-Grundschule Helsen 

Die Sanierung der Valentin-Grundschule Helsen ist nach drei Jahren abgeschlossen worden. Foto: Armin Haß

 Bad Arolsen-Helsen. Das Ergebnis der drei Jahre dauernden Sanierung der Valentin-Grundschule Helsen besichtigten die Mitglieder des Ortsbeirats zu Beginn ihrer Sitzung am Montagabend.

Im wesentlichen sind Wärmedämmungs- und Brandschutzmaßnahmen verwirklicht worden, aber auch ein neues Lichtkonzept. Größere Arbeitsbereiche, eine erweiterte Eingangshalle und renovierte Klassenzimmer sind das Ergebnis der Arbeiten.

So genau wurde geplant

Vor drei Jahren wurde mit der Sanierung begonnen, für die ein ausgeklügelter Ablaufplan der Arbeiten aufgestellt werden musste. Schließlich sollt der Schulbetrieb möglichst wenig beeinträchtigt werden.

Doch musste auch ein voll funktionsfähiger Container ersatzweise bereitgestellt werden, sonst wären die Bauarbeiten kaum in diesem Zeitrahmen möglich gewesen. Die Schüler und Lehrer freuen sich nun umso mehr auf die neu hergerichteten Räumlichkeiten.

So viele Kinder  eingeschult

„Gut gelungen und ein wichtiger Beitrag, um die Schule zukunftssicher zu machen“, zog Schulleiterin Ute Schmidt-Frey vor dem Ortsbeirat ein Resümee. Schließlich besuchen derzeit 111 Jungen und Mädchen die etwa 60 Jahre alte Schule. Die Tendenz ist steigend.

39 Kinder, so viel wie schon lange nicht mehr, seien in diesem Schuljahr eingeschult worden, berichtet die Schulleiterin. Auch für 2019 würden 30 neue Schüler erwartet, berichtete die Rektorin.

Prognosen übertroffen

Damit würden die Prognosen aus dem Schulentwicklungsplan des Landkreises Waldeck-Frankenberg weit übertroffen. Somit reiche der Platz kaum noch.

„Ein Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge“, zitierte die Schulleiterin Wilhelm Busch. Ideal wäre es gewesen, im Rahmen der Sanierung das Gebäude um zwei Räume aufzustocken, bekräftigte ein Elternvertreter bei der Besichtigung.

Betreuende Grundschule

Inzwischen werden 52 Kinder bis 16 Uhr nach dem Unterricht betreut. Dafür wird der ehemalige und ebenfalls neu gestaltete Turnraum genutzt. Eine weitere Gruppe wurde im ehemaligen Lehrerwohnhaus untergebracht.

Zehn Prozent der Kinder bekommen im Rahmen der Inklusion von Menschen mit Behinderungen Unterricht. Für diese Zwecke wäre noch ein weiterer Raum wünschenswert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare