40 Jahre Aktion für behinderte Menschen

Das  ist der "Flächenbrand des guten Willens"

+
Familienfoto zum Achtigsten: Den feierte Oberst a. D. Jürgen Damm (Mitte, mit den Töchtern Katja, links, und Julia Damm). Um ihn herum stehen , von links: Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel, Bürgermeister Jü+rgen van der Horst, Landrat Dr. Reinhard Kubat, Enkel Tim Steinbrecher, und der Leiter des Heeresmusikkorps , Oberstleutnant Tobias Terhardt mit Musikern im Hintergrund.

Mengeringhausen. 40 Jahre Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg und 80. Geburtstag von Oberst a. D. Jürgen Damm - zwei Jubiläen, die beim Empfang am Montag in der Stadthalle Mengeringhausen eng miteinander verknüpft waren.

Als Menschenfreund  würdigte Landrat Dr. Reinhard Kubat den „Steuermann“ der 1978 im Kreishaus von dem damaligen Mengeringhäuser Kommandeur Oberstleutnant Alexander Drechsel und dem Landrat Dr. Karl-Hermann Reccius gegründeten Aktion für Behinderte.

Dafür setzt er sich ein

  In seinen vielen Funktionen kümmere Damme sich um Menschen jeden Alters  mit und ohne Handicaps. Mit dem Kreis arbeite er bei der Verwirklichung des Teilhabeplans zusammen. Zudem hob Kubat die Initiative Damms für die erste Abnahme des Sportabzeichens 2017 für Behinderte hervor. 

Dem unter anderem mit dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichneten pensionierten Offizier riet er: „Denk' mal dran, etwas kürzer zu treten." Aber nur etwas: „Nimm' keine Aus-Zeit. Mach' weiter!" 

So entstand die Aktion für Behinderte

Oberst a. D. Damm wiederum hob die breite, von vielen Mitstreitern schon seit Jahren geleistete Unterstützung der Arbeit der Aktion für behinderte Menschen hervor. Er selbst ist seit 39 Jahren mit ihr verbunden. 

Mit der Gründung unter der Regie des Generals Karl-Heinz Jörgens und des Stabsarztes Dr. Harald Renner und dem Aufbau von sieben Kreiskuratorien, unter anderem in Waldeck-Frankenberg, sei eine andere Struktur der zivil-militärischen Arbeiten gebildet worden.

Das sind die Grundlagen

 „Wir wollen alle gerne überall dabei sein und bei vielen Dingen mitmachen“, erklärte Damm die Beweggründe für die Aktion: Schließlich geht es um die grundgesetzliche Garantie, dass niemand wegen seiner Behinderung benachteiligt werden dürfe, und die Verwirklichung der UN-Behindertenrechtskonvention.

 Für die Teilhabe Behinderter am täglichen Leben setzt sich die Aktion auf vielfältige Weise ein, sei es durch Fahrdienste zu Veranstaltungen, wie etwa demnächst wieder beim Hessentag in Korbach, oder die Kooperation mit Auszubildenden des Berufsbildungswerkes in Bad Arolsen.

So hilft das Heeresmusikkorps

 „Wir wissen, dass es viel Elend auf der Welt gibt, doch auch hier leben Menschen am Rand der Gesellschaft, die unsere Unterstützung brauchen“, warb Damm um die Hilfe. Besonders dankte Damm dem Heeresmusikkorps, das seit 1978 durch viele Benefizkonzerte Geld für die Zwecke der Aktion einspielte.

 Der engen Zusammenarbeit mit der Aktion für behinderte Menschen komme eine „Schlüsselrolle für den Flächenbrand des guten Willens zu", spielte dessen Leiter, Oberstleutnant Tobias Terhardt, auf eine Formulierung des Gründers Jörgens an. Zugleich würdigte er Damm als Vorbild, zu dem er aufschauen könne. 

Einsatz aus Überzeugung

Der gesellschaftliche Auftrag der Aktion für behinderte Menschen sei aktueller denn je, sagte der Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst im Namen der Kollegen aus dem Kreis. „Die mahnende Stimme von Oberst Damm können wir gut gebrauchen.“ Auf kommunaler Ebene sei er ein wichtiger Ansprechpartner für die Herstellung von Barrierefreiheit in Gebäuden und auf öffentlichen Wegen. 

Damm sei ein Soldat aus Überzeugung, getragen von einer christlichen Grundüberzeugung: „Keine schlechte Blaupause für denjenigen, der in diese Fußstapfen treten will.“ Doch die Abwesenheit vom Seniorennachmittag der Stadt in der Adventszeit zeige, dass Jürgen Damm auch als Pensionär aktiv bleiben wolle. 

Zum Doppeljubiläum spielten zunächst in der Feierstunde das Heeresmusikkorps. Anschließend musizierten die Diemelspatzen aus Korbach in einem Benefizkonzert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare