In Massenhausen beginnt neue Sonderausstellung

Jetzt wird das Spielzeugmuseum wieder zum Pferdestall

+
In der aktuellen Sonderausstellung "Hühüferdchen" stehen Kinderspielzeuge mit Pferdemotiven im Mittelpunkt.

Bad Arolsen-Massenhausen. Im Waldecker Spielzeugmuseum wird mit den Hufen gescharrt: Nach Jahrzehnten haben wieder Pferde Einzug in den Hof Meier gehalten.

Die Gespanne, die sich seit dieser Woche im Museum tummeln, sind allerdings so klein, dass sie bequem in einen Raum passen. Die neue Sonderausstellung „Hühpferdchen“ wird am kommenden Sonntag um 14 Uhr eröffnet und ist bis Jahresende zu sehen.

Eine Sammlerin aus Göttingen hat die Spielzeugpferde zur Verfügung gestellt. Zwei Gründe, warum die Sammlung besonders gut ins Spielzeugmuseum passt, erläutert Christa Bollendorf vom Museumsteam. „Im ländlichen Bereich hatte früher fast jedes Kind ein Holzpferd“, sagt sie.

Mit den Spielzeuggespannen, deren Bandbreite vom Waldarbeiterwagen bis zum Möbeltransport reicht, wurden die Pferde zudem in ihrer Arbeitswelt gezeigt.

Die meisten Stücke stammen aus dem ersten Drittel des 20. Jahrhunderts und sind überwiegend aus Holz gefertigt.

Bei ihren Streifzügen über Flohmärkte habe sie Wert darauf gelegt, dass alles sichtbar bespielte Stücke seien, erzählt die Sammlerin. Davon zeugen abgegriffene Stellen im Fell der Pferdchen oder kleine Beschädigungen, die auch die abgeliebten Puppen und anderen Spielsachen der Dauerausstellung im Museum ausmachen.

Dass fast alle Miniaturpferde Apfelschimmel oder Schimmel sind – wie übrigens auch das Schaukelpferd, das die Besucher am Eingang empfängt, ist wohl deren besonderer Beliebtheit bei Kindern zu verdanken. Die putzigen „Hühpferdchen“ dürften aber alle Generationen gleichermaßen ansprechen.

Die Sonderausstellung im Spielzeugmuseum, Ringstraße 15, in Massenhausen ist zu den Öffnungszeiten mittwochs und sonntags von 14 bis 16 Uhr zu sehen. Infos unter www.spielzeugmuseum.net

(Von Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare