Gerhard Althoff neuer Vorsitzender der Bezirksgruppe Arolsen im Waldeckischen Geschichtsverein

Jugend für Historie interessieren

Bad Arolsen - Gerhard Althoff ist neuer Vorsitzender der Bezirksgruppe Arolsen im Waldeckischen Geschichtsverein. Zu seinem Stellvertreter wurde der Helser Heimatforscher Erhard Kraft 
bestimmt.

Damit beginnt ein neues Kapitel im Wirken 
der Bezirksgruppe, deren rührige und langjährige Vorsitzende Ilse Nagel vergangenes Jahr im Alter von 87 Jahren verstorben war. Ihrer unverwechselbaren Persönlichkeit und profunden Vereinsführung gedachte Gerhard Althoff zu Beginn 
der Versammlung im Bürgerhaus. Als Ilse Nagels Stellvertreter hatte Althoff die Leitung zunächst kommissarisch übernommen. Dazu gehörte auch, ein umfangreiches Jahresprogramm aufzustellen, eine Arbeit, die von Gesamtvereinsvorsitzendem Dr. Klaus Wendt 
ausdrücklich gewürdigt wurde. Auf ein ebenfalls breitgefächertes Veranstaltungsspektrum des Vorjahres blickte Schrift-führerin Gudrun Engelhard zurück. Die sieben angebotenen Vorträge wurden von 338 Personen besucht. Die Wandergruppe traf sich zu 41 Unternehmungen. Ferner führte die Bezirksgruppe fünf Fahrten durch, erkundete mit Helsen und Volkmarsen die nähere Umgebung, besuchte das Goldbergwerk im Eisenberg, Gießen und Bad Ganders-
heim. Aufgrund der rückläufigen Teilnahme regte der neue Vorsitzende an, die Anmeldungen ab sofort um einen Monat vorzuverlegen. Damit soll eine Mindestteilnehmerzahl für die Vereinsfahrten sichergestellt werden. Mit aktuell 349 Mitgliedern ist die Bezirksgruppe Arolsen eigentlich gut aufgestellt. Die Zahlen seien allerdings rückläufig, vermerkte die Schriftführerin, auf zwanzig Abmeldungen kamen lediglich zwei Neuanmeldungen. Einig waren sich der Arolser Vorstand und die Mitglieder 
darin, dass man „unbedingt 
jüngere Mitglieder brauche“, um den Verein langfristig am Leben zu erhalten.Um vermehrt junge Mitglieder für den Geschichtsverein zu gewinnen, sind sicherlich auch neue Ideen erforderlich. Von diesen hatte Oberst a. D. Erhard Kraft einige in sein neues Vorstandsamt mitgebracht. So regte der aktuell mit der Überarbeitung des Helser Ortssippenbuches befasste Heimatforscher an, noch stärker als bisher „alle Arolser Ortsteile zu Wort kommen zu lassen“. Die Vereinsmitglieder dürfen nun auf neue Impulse aus dem einstimmig gewählten Vorstands-
teams gespannt sein. (sim)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare