Schulen musizieren mit Marsch und Schlager 

Schulen musizieren in Bad Arolsen: So klingt moderner Musikunterricht - mit Bildergalerie

+
Lieder von Tim Bendzko und Mark Forster: Die Schüler der Musikalischen Grundschule Wrexen sind stets top aktuell.

Bad Arolsen. „Heute ist ein Festtag“, schwärmte Johannes Kaballo vom Bundesverband Musikunterricht bei der Eröffnung der Regionalbegegnung „Schulen musizieren“ in der Großsporthalle.

So wie in Bad Arolsen gingen hessenweit 3000 Schüler an den Start, um sich und ihre Musik miteinander zu vergleichen, um zu hören, was andere im Musikunterricht so leisten und um Anregungen für die eigene Arbeit zu sammeln.

Insgesamt traten am Freitagmorgen in Bad Arolsen elf Ensembles aus fünf verschiedenen Schulen aus Wrexen, Rhoden, Wolfhagen, Bad Wildungen und Bad Arolsen an und servierten dem interessierten Publikum, unter das sich auch Eltern und Großeltern gemischt hatten, die ganze Bandbreite der unterschiedlichen Musikgenres.

Was wird im Musikunterricht so alles geboten?

Aufhorchen ließen die fast 60 Musiker des Orchesters der Wilhelm-Filchner-Schule aus Wolfhagen, die einen zackigen Marsch, den Helenenmarsch, im Repertoire hatten. Als Kontrastprogramm servierten die Wolfhager ein Potpourri bekannter Fernseh-Melodien von Lindenstraße, über Schwarzwaldklinik bis hin zu Derrick und Sportschau.

Ihren allerersten öffentlichen Auftritt überhaupt absolvierte die Mädels-Band des Gustav-Stresemann-Gymnasiums aus Bad Wildungen. Mit dem Hit Zombie hatten sie eine Hommage an die kürzlich verstorbene Cranberries Sängerin im Gepäck hatten.

Die Klasse 4 der Musikalischen Grundschule Wrexen hatte unter Leitung ihres Musiklehrers Thomas Wienecke Lieder von Vincent Weiss, Tim Bendzko und Mark Forster einstudiert.

Ähnlich aktuell das Orchester der Schlossbergschule Rhoden. Die rund 50 Musiker unter Leitung von Renate Walprecht ließ sich von Ed Sheeran, Adel Tawil und Mark Forster inspirieren.

Traditionell die meisten Musikensembles präsentierte die Christian-Rauch-Schule als Gastgeber der Regionalbegegnung. Cheforganisator Rainer W. Böttcher, der nach vielen Jahrzehnten im kommenden Jahr in den Ruhestand verabschiedet wird, übergab schon jetzt den Taktstock an seinen Nachfolger Steffen Hause. Zum Dank an Böttcher sangen am Ende alle gemeinsam Abbas „Thank you for the Music“.

Regionalbegegnung "Schulen musizieren" - Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare