Sportschützen Massenhausen wollen elektronische Schießanlage einbauen

Junge Massenhäuser Schützin im Landeskader

Bad Arolsen-Massenhausen - Ein elektronische Schießanlage planen die Sportschützen aus Massenhausen, damit die Zuschauer das Geschehen besser verfolgen die Leistungen besser erkennen können.

Bad Arolsen-Massenhausen. Die Sportschützen wollen eine vollelektronische Schießanlage installieren. Dann könnten Zuschauer die Spannung und hohe Qualität der Sportler direkt mitverfolgen, wie Vorsitzender Michael Schulze in der Jahreshauptversammlung berichtete. Ein großes Vorhaben für einen kleinen finanzschwachen Verein. „Wir sind ein Verein, der seit Jahrzehnten im Schießsport zu Waldeck-Frankenbergs Aushängeschildern zählt. Da dürfen wir den Anschluss nicht verlieren“, begründet Schulze das geplante Projekt. Dazu sind die Massenhäuser insbesondere auf Fördergelder und Spenden angewiesen. Schulze begrüßte im Schützenhaus neben zahlreichen Mitgliedern den Ehrenvorsitzenden Karl Brühne. Schulze hob in seinem Bericht die herausragenden Leistungen von Ronja van der Horst hervor, die neben vier Gaumeistertiteln zwei vierte Plätze und einen fünften Platz bei den Hessenmeisterschaften erzielte. Bei den Deutschen Meisterschaften in München erreichte sie überraschend mit einem Bestergebnis von 589 Ringen den dritten Platz. Sie ist in der Vereinsgeschichte bereits das fünfte Mitglied im hessischen Landeskader. Kürzlich feierte sie den Meistertitel mit dem Luftgewehrteam in der Oberliga. Knapp behaupteten sich die Nordwaldecker vor dem SV Meckbach (Hersfeld-Rotenburg) und dem SV Ernsthausen und nehmen nun am Aufstiegswettkampf zur Hessenliga teil. Mit dem Kleinkaliber Sportgewehr holte das Team hinter Meckbach die Vizemeisterschaft in der Oberliga. „In der Gewehr-Disziplin sind wir einer der erfolgreichsten Vereine Nordhessens“, resümierte Schulze stolz. Der Nachwuchs hat mit Ronja van der Horst ein gutes Vorbild. Schulze dankte B-Trainer Jürgen van der Horst, der trotz seiner wenigen Freizeit, in herausragende Nachwuchsarbeit geleistet habe. Jugendwart Axel Nies freute sich, dass neben van der Horst als Trainer mit Daniela Süme und Michael Schulze zwei ehemalige Nationalkaderschützen den Nachwuchs betreuten. Gut entwickelt hätten sich die Schüler, der erst vor wenigen Monaten begonnen hätten. Interessierte Kinder seien im Schützenhaus stets willkommen. Schriftführerin Daniela Süme berichtete über die Ergebnisse im abgelaufenen Jahr. 31 Kreismeister- und acht Gaumeistertitel wurden erzielt. Das Altersklassenteam belegte im KK-Liegendkampf bei den „Hessischen“ in Frankfurt den dritten Platz. Für die Deutschen Meisterschaften qualifizierten sich Ronja van der Horst und Uwe Fingerhut. Der Verein startete mit drei Teams bei den Luftgewehrrundenwettkämpfen. Die 2. Mannschaft behauptete sich auf Platz 4 in der Gauliga. Die neue dritte Mannschaft startete vielversprechend in der Grundklasse. Zu den KK-Rundenwettkämpfen wurde nach vielen Jahren wieder eine zweite Mannschaft gestellt. Je eine Mannschaft startete bei den Luftpistolen- und Sportpistolen-Rundenwettkämpfen. Im Schützenhaus richtet der SSV regelmäßig neben der 1.Mai-Feier ein Schlachteessen und einen Bayernabend aus. Immer mehr Zuspruch findet das Asphaltstockschießen. Gruppen können nach Voranmeldung auf einer asphaltierten Spielbahn mit Eisstöcken unter Anleitung ihr Können ausprobieren. Viele Gruppen sind schon zu Stammgästen geworden. Der Sportleiter und stellvertretende Vorsitzende, Klaus Emde, kümmert sich um die Organisation vieler sportlicher und gesellschaftlicher Veranstaltungen. Für den Herbst plant er eine Fahrt zum Weinfest an die Nahe. Für die Finanzen ist seit einem Jahr Dieter Klein verantwortlich. Trotz der hohen Kosten durch den regen Schießbetrieb und die Startgebühren bei Meisterschaften wurde ein positiver Jahresabschluss erzielt. Wichtig seien die Einnahmen aus dem Thekenbetrieb. Bei den Neuwahlen wurde Schulze als Vorsitzender bestätigt. Aus privaten Gründen scheidet Daniela Süme aus dem Vorstand aus.Die zahlreichen Kreis- und Gaumeister wurden geehrt. Ronja van der Horst wurde zum zweiten Mal Sportschützin des Jahres. Die Ehrung erhielt sie für die enorme Leistungssteigerung von mehr als 15 Ringen im Durchschnitt mit dem Luftgewehr. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare