Präventionstage vom 5. bis 11. Oktober in Bad Arolsen

Junge Menschen stärken

Bad Arolsen - Prävention von Verbrechen und Sucht geht alle an, deswegen sind zu den Präventionstagen der Stadt vom 5. bis 11. Oktober alle Bürger aus allen Altersgruppen willkommen. Ein informatives wie unterhaltsames Programm wird geboten.

Die Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Gemeinsam gegen Gewalt und Sucht!“ findet im zehnten Jahr statt und wird durch die ehrenamtlichen Arbeitsgruppen des Präventionsrates zusammen mit diakonischen Einrichtungen, der Polizei, dem Jugendzentrum, den Schulen und Vereinen ausgerichtet. Zwar werden Probleme unserer Gesellschaft in den Blickpunkt genommen, doch bietet das Programm viele unterhaltsame, spielerische und lehrreiche Elemente, die für alle Altersgruppen interessant sind. „Das ist eine Daueraufgabe“, sagt Bürgermeister Jürgen van der Horst. „Wir wollen junge Menschen davon abhalten, in problematische Situationen zu geraten, oder sie vor Sucht gewahren.“ In den Mittelpunkt rückt das Thema Medienkompetenz, dabei werden in der Woche und in den folgenden Monaten Grundschüler der vierten Klassen im sicheren und verträglichen Umgang mit dem PC vertraut gemacht. Dabei geht es um das Verhalten in sozialen Netzwerken, Datenschutz und Regeln für die Nutzung des Internets und des Computers. Unter dem Thema „Always on - Beherrschen die Medien unseren Alltag?“ sind am Vormittag des 7. Oktober Schüler des Gymnasiums angesprochen, von 14 bis 18.30 Uhr sind Lehrer und Eltern im Bürgerhaus willkommen. Als Alternative zu Computer und Fernsehen werden Gesellschafts- und Brettspiele im Nicolaihaus Mengeringhausen präsentiert. Als Höhepunkt wird am 11. Oktober eine Fahrt zur Spielemesse nach Essen angeboten. Für die Schüler der Kaulbach-Schule bringt das Statt-Theater das Drama „Die Welle“ erneut auf die Bühne. Darin geht es um ein Experiment mit rechtsradikalen Parolen. Zum Jugendkino wird am 9. Oktober von 18 bis 22 Uhr ins Bürgerhaus eingeladen. Gezeigt wird eine Filmkomödie über einen farbigen Jugendlichen, der sich in ein Mädchen aus der rechtsradikalen Szene verliebt. Popcorn, Saftbar und Musik gehören dazu zu diesem Kinoabend. Bis zum 22. September wurde der Annahmeschluss für den Fotowettbewerb „Bad Arolsen tolerant!“ verlängert. Jungen und Mädchen bis 14 Jahren können ihre Bilder an Ulrike Ritter, Diakonisches Werk, Fachstelle Suchtprävention, Telefon: 05631/5069960, E-Mail: ritter.praevention.dwwf@ekkw.de, senden. (Armin Haß)Preisverleihung ist am 9. Oktober, Preise von 20 bis 200 Euro locken. Zudem werden an dem Tag Arolser Schüler ihre Arbeiten zum Thema Toleranz ab 17 Uhr im Bürgerhaus vorstellen. Der Budo-Club ist an den Präventionstagen beteiligt. Er veranstaltet einen Selbstbehauptungskurs für Kinder und zeigt, die Kinder fair miteinander raufen können. Alle Kinder sind am 5. Oktober um 14 Uhr am Bürgerhaus willkommen, um gemeinsam zu lernen, wie sie sicher zu ihrem Spielplatz kommen und wie sie mit Unbekannten umgehen. Zudem werden Kinder über den Umgang mit Taschengeld und das Vermeiden von Schulden und Berufsschüler über die Gefahren des Glücksspiels informiert. Um die Folgen einer Scheidung für die Kinder spricht Rechtsanwältin Jutta Schwarze am 5. Oktober von 15.30 bis 17.30 Uhr im Bürgerhaus. Dabei geht es um Fragen des Sorge- und Umgangsrechtes vor dem Hintergrund der Hilfe durch Lehrer, Erzieher und Eltern. Die Polizei informiert am 6. Oktober um 15.30 Uhr und am 7. Oktober um 15 Uhr in der Senioren-Residenz speziell ältere Menschen über Sicherheit im Alltag. Das umfangreiche Programm, das auf einem Faltblatt zu ersehen ist, bietet auch Diskoveranstaltungen für Kinder ab acht und Jugendliche ab zwölf Jahren am 7.Okober im jugendzentrum. Talente und Hobbys werden Jugendliche am 10. Oktober um 17 Uhr im Jugendzentrum präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare