Gemeinsam mehr bewegen

Junge Union Bad Arolsen und Volkmarsen stehen vor der Fusion

Junge Union Bad Arolsen gibt grünes Licht für die Fusion: Von links Marko Lambion, Armin Schwarz MdL, Marcel Mendes, Gerd Frese, Karl Klebig, Timon Hundertmark, Henriette Schwarz, Kevin Scherf; darüber von unten nach oben: Vanessa Becker, Georg Müller Luca Geselle, Johannes Müller (JU WA-FKB) Marie Sander, Johannes Müller (JU Bad Arolsen).
+
Junge Union Bad Arolsen gibt grünes Licht für die Fusion: Von links Marko Lambion, Armin Schwarz MdL, Marcel Mendes, Gerd Frese, Karl Klebig, Timon Hundertmark, Henriette Schwarz, Kevin Scherf; darüber von unten nach oben: Vanessa Becker, Georg Müller Luca Geselle, Johannes Müller (JU WA-FKB) Marie Sander, Johannes Müller (JU Bad Arolsen).

Die Mitglieder der Jungen Union (JU) Bad Arolsen wählten bei der Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand. Der Vorsitzende Karl Klebig bleibt weiter im Amt. 

Die bisherige Schriftführerin Marie Sander wurde zur stellvertretenden Vorsitzenden sowie Vanessa Becker erneut zur Schatzmeisterin gewählt. 

Als Beisitzer wurden Georg Müller, Johannes Müller und der bisherige stellvertretende Vorsitzende Luca Geselle sowie als Schriftführerin die bisherige stellvertretende Vorsitzende Henriette Schwarz gewählt.

Im Mittelpunkt stand die Abstimmung über die geplante Fusion der JU-Verbände Bad Arolsen und Volkmarsen, für die sich die Volkmarser JUler bereits im Oktober ausgesprochen haben, und der nun auch die Arolser JU einstimmig zustimmte.

Fusion sei ein Zeichen interkommunaler Zusammenarbeit

„Mit Blick auf unsere Arbeit des vergangenen Jahres, bei der wir lediglich ein Gespräch mit Bürgermeister van der Horst und ein Sommerfest sowie einen Billardabend mit der JU Volkmarsen auf die Beine stellen konnten, bin ich glücklich , dass wir nun mit der Fusion der JU Bad Arolsen und Volkmarsen Veranstaltungen durch einen starken gemeinsamen Vorstand besser zustande bringen können.

Dass die Freundschaft zwischen beiden Verbänden in einer Fusion münde sei auch ein Zeichen von interkommunaler Zusammenarbeit, so Klebig. 

Durch die Grußworte des CDU-Kreisvorsitzenden Armin Schwarz MdL, der Stadtverbandsvorsitzenden Vanessa Becker, des Fraktionsvorsitzenden Gerd Frese und des JU-Kreisvorsitzenden Johannes Müller fühlten sich die JUler in ihrer Fusions-Entscheidung bestärkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare