Bad Arolsen

Junger Tscheche bei Messerstecherei schwer verletzt

+

- Bad Arolsen (r/es/ah). Bei einer Messerstecherei wurde am Donnerstagabend um 22.33 Uhr ein 21-jähriger tschechischer Staatsangehöriger in einer Spielhalle in der Bahnhofstraße schwer verletzt. Der Täter, ein 24-jähriger Afghane, flüchtete, konnte aber kurze Zeit später noch in Tatortnähe von der Polizei festgenommen werden. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

Der 21-jährige Tscheche spielte an einem Automaten, als der Täter die Spielhalle betrat und sich umschaute. Offenbar war er gezielt auf der Suche nach seinem Opfer. Es kam sofort zu einer Rangelei, in deren Folge der Geschädigte durch Stich- und Schnittverletzungen in Gesicht und Rücken schwer verletzt wurde. Der Tscheche konnte aus der Spielhalle flüchten, der Afghane folgte ihm. Die von Zeugen gerufene Polizeistreife konnte den Messerstecher dann in der Nähe des Tatorts festnehmen. Der Afghane stand unter Alkoholeinfluss und leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand. Die Staatsanwaltschaft in Kassel ordnete eine Blutentnahme an. Das blutüberströmte Opfer wurde in das Krankenhaus in der Großen Allee eingeliefert und musste wegen der Schwere seiner inneren Verletzungen noch in der Nacht notoperiert werden. Dem Tschechen geht es inzwischen wieder besser. Er wurde von der Intensivstation auf ein normales Krankenzimmer verlegt.Der Beschuldigte räumte in seiner Vernehmung die Tat ein. Die Gründe für sein Handeln sind nach Auskunft der Polizei in privaten Streitigkeiten zwischen den Parteien zu suchen. Die genaueren Umstände müssten noch ermittelt werden. Die Staatsanwaltschaft Kassel beantragte den Erlass eines Haftbefehls wegen versuchten Totschlags. Der Haftrichter beim Amtsgericht in Korbach ordnete Untersuchungshaft an. Der 24-Jährige wurde in die Justizvollzugsanstalt nach Kassel eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare