1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Schützen in Mengeringhausen sagen das Einschießen des Freischießenjahres an Silvester ab

Erstellt:

Von: Armin Haß

Kommentare

Zur Einstimmung auf das Freischießen Mengeringhausen 2022 bleibt es in diesem Jahr bei den drei Böllern, die im Sommer am Rathaus abgefeuert wurden. Das traditionelle Einschießen an Silvester unterbleibt wegen der Corona-Pandemie.
Zur Einstimmung auf das Freischießen Mengeringhausen 2022 bleibt es in diesem Jahr bei den drei Böllern, die im Sommer am Rathaus abgefeuert wurden. Das traditionelle Einschießen an Silvester unterbleibt wegen der Corona-Pandemie. © Armin Haß

Die Schützengesellschaft Mengeringhausen sagt das traditionelle Einschießen des Freischießenjahres an Silvester wegen der Corona-Pandemie ab.

Arolsen Mengeringhausen – „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, erklärte Vorsitzender Wilhelm Müller nach der Vorstandssitzung am Dienstagabend. „Doch die Pandemie sitzt uns im Nacken.“ Die Sicherheit und die Gesundheit der Schützenbrüder und der anderen Bürger ständen im Vordergrund, betonte Müller.

Das war geplant

Traditionell wird das Festjahr an der Apotheke oder unter den Linden an der Stadthalle mit Böllerschüssen durch die Konstablergruppe eröffnet. Diesmal würde die kleine Feier vor der ehemaligen Apotheke abgehalten.

Nach den Richtllinien des Landes Hessen wäre das auch unter Auflagen möglich. So müsste ab 101 Personen unter den 2 G-Regeln geböllert werden. Doch wäre es mit zu hohem Aufwand verbunden, die Einhaltung dieser Bestimmungen zu kontrollieren und sicherzustellen.

Kein Böllern ohne Feier

Und ein bloßes Einschießen ohne Publikum komme nicht in Frage. Denn den Schützenbrüdern solle die Gelegenheit gegeben werden, diesen besonderen Jahreswechsel auch zu feiern.

So bleibt es in diesem Jahr mit den drei Böllern, die im vergangenen Juli von Mitgliedern der Konstablergruppe an der Kirche abgefeuert worden sind. Grund für das kleine Fest war die Erinnerung daran, dass das Freischießen just in diesem Jahr hätte stattfinden sollen, wegen der Corona-Pandemie aber auf 2022 verschoben wurde. Das größte Heimatfest des Waldecker Landes ist für die Zeit vom 15. bis 20. Juni 2022 geplant.

Das ist die Alternative

Der Vorsitzende der Schützengesellschaft, Wilhelm Müller, hofft, dass beim Ausmarsch am 1. Mai ein Einschießen möglich sei. Dann sind traditionsgemäß mehrere Hundert Schützen unterwegs.  (Armin Haß)

Auch interessant

Kommentare