Drei Feuerwehren im Einsatz

Kilometerlange Ölspur hinterlassen: Fahrerin wusste um defekten Ölfilter - und fuhr trotzdem los

Eine kilometerlange Ölspur hielt am Dienstag Feuerwehrleute aus Bad Arolsen, Helsen und Mengeringhausen auf Trab.

Eine mehr als 3,5 Kilometer lange Ölspur, die von der Rauchstraße über Helsen zur Aral-Tankstelle und weiter über den Kreisel zum SB-Markt in Mengeringhausen gezogen wurde, hielt am letzten Tag des Jahres die Wehren aus Bad Arolsen, Helsen und Mengeringhausen in Atem. 

Insgesamt waren 35 Ehrenamtliche im Einsatz, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten und Umweltschäden zu vermeiden.

Alarmiert wurden die Wehren am Dienstag um 11.17 Uhr

Alarmiert wurde die Arolser Wehr am Dienstag um 11.17 Uhr, um eine Ölspur in der Rauchstraße abzustreuen. Einsatzleiter Stefan Richter erkannte aber bei der Erkundung, dass die Verunreinigung der Fahrbahn über die Prof.-Bier-Straße nach Helsen und weiter zum SB-Markt führte. Daraufhin wurden die Wehren aus Helsen und Mengeringhausen nachalarmiert.

Bad Arolserin fuhr mit defekten Audi los, um neuen Ölfilter zu kaufen

Nach ersten Erkenntnissen hatte eine Frau aus Bad Arolsen an ihrem Audi A4 einen defekten Ölfilter festgestellt. Um den Schaden zu reparieren, setzte sich die Dame ins Auto und erreichte den Parkplatz am SB-Markt, um sich einen neuen Filter zu kaufen.

Fahrerin hatte das auslaufende Öl nicht bemerkt

Das dabei jede Menge Öl aus dem Motor auf die Straße gelaufen war, hatte die Bad Arolserin nicht bemerkt. Eine hinzugerufen Polizeistreife protokollierte den angerichteten Schaden und setzte die Stadt Bad Arolsen in Kenntnis. 

Das neue Jahr startet für die Fahrerin mit einer teuren Rechnung

Die Dame wird im neuen Jahr eine Rechnung von der Stadt aufgrund der Hilfeleistung erhalten - ebenfalls im Einsatz war der städtische Bauhof mit mehreren Mitarbeitern, diese unterstützten die Wehren beim Aufnehmen des kontaminierten Bindemittels.

Von 112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion