Bad Arolsen

Kinder malen Traumschlösser

Die jungen Künstler standen im Hof des Schreiber‘schen Hauses im Mittelpunkt und wurden für ihre Bilder mit Traumschlössern ausgezeichnet. Foto: Schulten

- Bad Arolsen (-es-). Im Waldecker Land gibt es wohl nur eine Familie, die in einem Traumschloss wohnen darf. Aber davon träumen darf jeder.

Im 300. Jahr der Grundsteinlegung für das Residenzschloss Arolsen hat das Museum der Stadt für die Schulen der Region ein Malwettbewerb „Mein Traumschloss – mein Märchenschloss“ ausgeschrieben. Am Mittwoch wurden die jungen Künstler von Bürgermeister Jürgen van der Horst mit kleinen und großen Preisen belohnt. Mit dabei waren die Jurymitglieder, darunter auch Wittekind Fürst zu Waldeck und Pyrmont. Als Sieger in der Gruppe der 3. und 4. Klassen wurden Susan Morbitzer und Neele Schmidt von der Nicolai-Schule Mengeringhausen geehrt, der zweite preis ging an Fabienne Trippel, Grundschule Helsen, Platz drei belegte Lena-Sophie Emde von der Nicolai-Schule. In der Gruppe der fünften und sechsten Klassen siegten Madlen Brand aus Landau (CRS), gefolgt von Franziska Raude (CRS) und Luna Schüngel (Kaulbach-Schule. Weitere Sieger waren von der Grundschule Helsen und von der Nicolai-Schule Gerrit Rettberg, Isabell Günter, Annika und Jana Emde, Benjamin Jahnke, Alexander Jakobi, Hannah Böhle, von der Kaulbach-Schule: Gea Scheele, Emily Schlei, Megan Schilling, Joanna Pape, von der Christian-Rauch-Schule: Hannah Theune, Laura Schümmelfeder, Maximilian Schneider. Die schönsten Bilder sind noch bis zum 31. Oktober in der Beletage des Schreiber‘schen Hauses zu sehen, und zwar mittwochs, samstags und sonntags von 14.30 Uhr bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare