Helmighausen: Rotes Land bildet Gesamtgemeinde

Kirchspiel wird nicht auseinander gerissen

- Bad Arolsen/Diemelstadt (-es-). Grünes Licht aus Kassel: Die vier Kirchengemeinden im Roten Land werden nicht auseinander gerissen. Sie dürfen eine Gesamtgemeinde bilden.

Der Epiphanias-Gottesdienst am Dreikönigstag markierte für die Gemeinden im Roten Land einen historischen Einschnitt. Beim anschließenden Neujahrsempfang im Gemeindehaus konnte Pfarrerin Silke Kohlwes die guten Nachrichten verkünden. Im Zuge der Sparmaßnahmen und der damit verbundenen Umstrukturierungen in der Landeskirche war ursprünglich geplant gewesen, Hesperinghausen aus dem Verbund mit Helmighausen, Neudorf und Kohlgrund herauszunehmen und Wrexen zuzuschlagen. Die Proteste und Argumente aus dem Roten Land scheinen in Kassel auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein. Zum Jahreswechsel kam aus der Zentrale der Landeskirche die E-Mail-Nachricht, dass sich die Gemeinden im roten Land zu einer Gesamtgemeinde zusammenschließen dürfen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ am 9. Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare