Flanieren und staunen

Kleine Museumsnacht in Bad Arolsen hat am Samstagabend eine Menge zu bieten

+
Das Theater PasParTouT serviert Cock Tales bei der Kleinen Museumsnacht in Bad Arolsen.

Bad Arolsen. Das Museum der Stadt und der Museumsverein laden am Sonnabend, 1. Juli, von 18 Uhr bis gegen Mitternacht zur „Kleinen Museumsnacht“ ein.

In allen Museumshäusern werden zusätzlich zu den laufenden Ausstellungen besondere Unterhaltungsprogramme geboten. Außerdem erwarten die Besucher eine Vielzahl kulinarischer Genüsse. 

Im Festsaal des Schreiberschen Hauses laden Dora Michel und Claudia Zinserling zu „voice meets piano“ ein. Die beiden Musikerinnen sind seit vielen Jahren ein untrennbares Paar und sind auf vielen großen und kleinen Bühnen in ganz Deutschland zu Hause. Zu ihrem Repertoire gehören Titel aus Pop, Folk, Jazz und Blues. 

Beim Flanieren zwischen den Museumshäusern in der Schloss- und Kaulbachstraße, zwischen der Skulpturen-Ausstellung im und vor dem Marstall-Museum und der Kaulbach-Sonderausstellung im Residenzschloss bietet das Ensemble „PasParTouT“ improvisatorisches Figurentheater mit Livemusik an. Feinfühlig humorvoll und hintersinnig entwickeln die komischen Figuren ihr Spiel zwischen den Besuchern.

„Groove Juice“ nennt sich das Swing- und Jazz-Ensemble aus Heiko Eulen (Bass), Michael Koch (Saxophon, Klarinette, Gesang), Peter Altwasser (Posaune, Gesang), Urban Beyer (Posaune, Gesang, Piano) Jörg Müller-Fest (Schlagzeug) und Jens Großmann (Piano, Gesang, Trompete). Ihr Repertoire umfasst Stücke aus dem Amerika der 40er-Jahre, Hits von Louis Armstrong, Benny Goodman und Duke Ellington. 

Im Museum Historicum 20 am Eingang zur historischen Innenstadtkaserne wird die Geschichte des Alleefeldes im 20. Jahrhundert vorgestellt. Im Hof des Kaulbach-Hauses wird eine Bildhauerschule und Mitmach-Werkstatt für kleine Bildhauer eingerichtet. 

Im Kellergewölbe seiner Uhrmacherwerkstatt zeigt Goldschmiedemeister Ulf Stracke eine alte Kirchturmuhr. Kulinarisch verwöhnt werden die Besucher der Museumsnacht am Museumsbuffet in der Remise und im Innenhof des Schreiber’schen Hauses.

 Der Eintrittsbutton zur Museumsnacht kostet acht, ermäßigt sechs Euro. Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare