Aktion der SV für Verkehrssicherheit

"Knöllchen" für die Eltern

+
Die Schülervertretung tritt für mehr Verkehrssichert an der CRS an und verteilt Knöllchen an Eltern, die ihre Kinder im Halteverbot vor der Schule absetzen.

Mit "Knöllchen" versuchen Schüler der Christian-Rauch-Schule Eltern davon abzubringen, ihre Kinder im Halteverbot vor der Schule abzusetzen und damit ein Verkehrschaos anzurichten.

Wiederholt hat es Beschwerden darüber gegeben, dass es rund um die Christian-Rauch-Schule zu einem hohen Verkehrsaufkommen und einer gefährdenden Verkehrslage für die Schüler kommt. Daher hat sich die Schülervertretung der CRS entschieden, gegen das Problem vorzugehen.

Sie hat gestern zum dritten Mal vor Schulbeginn und in der Mittagszeit Schüler postiert, die Eltern, die falsch oder gefährlich gehalten haben, eine Art „Strafzettel“ mitgegeben. Dieser weist nochmals ausdrücklich auf die Gefährdung der Schüler hin.

Die Schülervertretung hofft nun, dass sie durch diese Aktion ihre Mitschüler beschützen kann und dass es weniger Gefährdungen im Umfeld der Schule geben wird. Gefahren ergeben sich speziell für die Schüler, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule fahren.

Die SV weist darauf hin, dass an der Schule ein Halteverbot gilt. Zudem gibt es im Umkreis alternative Möglichkeiten, Kinder abzusetzen, die etwa aus einem Nachbarort mit dem Pkw gebracht werden. So böten sich der Parkplatz am Arobella-Freizeitbad oder der Belgische Platz an. Die dann noch anstehenden Fußwege zur Schule seien zumutbar. (r/ah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare