Auszeichnung für den Dirigenten

Konzerthöhepunkt in Bad Arolsen mit dem Heeresmusikkorps 

 Bad Arolsen – Zum Dank gab es goldene Schokotaler und eine Ehrung: Das Wohltätigkeitskonzert des Heeresmusikkorps Kassel war eine Klasse für sich.

Vom Graf-Eberhard-Marsch bis zum Henry-Mancini-Medley zeigten die Profimusiker die Bandbreite ihres musikalischen Könnens, beeindruckten mit monumentalen Klangeffekten und furiosen Arrangements. Das sinfonische Blasorchester bewies aber auch, wie erstaunlich viele Musiker auf das Bühnenpodest passen, sowie, welch große Zuschauermenge die Fürstliche Reitbahn fasst.

„Ich habe das Gefühl, dass wir ausverkauft sind“, stellte Bürgermeister Jürgen van der Horst noch vor dem ersten Ton zugunsten der Aktion für behinderte Menschen fest. Immerhin kam das Konzert, das auch zahlreiche Menschen mit Behinderungen genossen, nicht nur dem guten Zweck zugute. Das musikalische Ereignis unter Leitung von Oberstleutnant Tobias Terhardt bescherte den rund 450 Zuhörern ein musikalisches Feuerwerk nach anderem und bildete einen deutlichen Glanzpunkt im Jahr des 300-jährigen Stadtjubiläums.

Schwungvoll erklang die Operettenouvertüre zur Schönen Galathé, bombastisch Holsts Jupiter aus der Planeten-Suite, romantisch Sparkes Suite from Hymn of the Highlands und zackig diverse Märsche.

Ehrung für außergewöhnliche Leistungen: Als Dirigent der Heeresmusiker nahm Oberstleutnant Tobias Terhardt (3. von rechts) das Brigadegeneral-Jörgens-Glas entgegen. Mit im Bild sind (von links) Oberst a.D. Jürgen Damm, Horst Behle, Josias Prinz zu Waldeck und Pyrmont, Jürgen van der Horst und Udo Jost. Foto: Simshäuser

Beim Medley Celebrate the 80s zeigten sich die Heeresmusiker von einer weiteren Seite: als lässige Swingband, die mit Soli zum Gesang von Stabsfeldwebel Markus Klöppner überzeugte. Die zweite Zugabe war dann eine stehende, als die dritte Strophe der deutschen Nationalhymne erklang.

Auch die Fürstenfamilie mit Fürst Wittekind, Erbprinz Carl Anton und Prinz Josias, seit vergangenem Jahr Schirmherr der Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg, war unter den Zuhörern. Den Dank von Bürgermeister Jürgen van der Horsts an die Familie, die zu ihrem sozial-gesellschaftlichen Engagement stehe, gab Josias Prinz zu Waldeck und Pyrmont beim anschließenden Empfang im Marstall an den Dirigenten zurück.

Oberstleutnant Tobias Terhardt nahm das Brigadegeneral-Jörgens-Glas entgegen. Die nach dem Initiator der Aktion benannte Ehrung wird für außergewöhnliche Leistungen verliehen. Als Vorsitzender der Aktion für behinderte Menschen Hessen dankte Oberst a.D. Jürgen Damm dem Ideengeber des Konzerts, Stadtrat Udo Jost, sowie Organisator Horst Behle, die beide einen Schutzengel entgegennahmen. (Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare