Krankenhaus Bad Arolsen hat im Bereich der Herzerkrankungen ein breites Spektrum moderner Medizin zu bieten

Neuer Oberarzt in der Kardiologie

+
Fachleute für Herzerkrankungen: die Kardiologen Dr. Bertolt Linder, Chefarzt für Innere Medizin (rechts), und Oberarzt Dr. Alexander Gabitov.

Bad Arolsen. Dank der Zusammenarbeit zwischen dem Krankenhaus Bad Arolsen und dem Klinikum Kassel konnte in der Barockstadt die vakante Stelle eines Oberarztes für die Kardiologie besetzt werden. Dr. Alexander Gabitov (38), der bereits mehrere Jahre als Assistenzarzt im Krankenhaus Bad Arolsen tätig war, ist nach seiner kardiologischen Weiterbildung im Klinikum nun als Oberarzt nach Bad Arolsen zurückgekehrt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Stelle mit einem versierten Mediziner besetzen konnten, von dessen fachlicher Kompetenz wir uns bereits überzeugen konnten“, so der Kardiologe und Chefarzt für Innere Medizin, Dr. Bertolt Linder. Die Kardiologie im Krankenhaus Bad Arolsen bietet ein breites Spektrum zur Untersuchung und Behandlung von Erkrankungen des Herzens und der Gefäße, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz oder Rhythmusstörungen, an. Schwerpunkte sind unter anderem Ultraschalluntersuchungen des Herzens durch modernste Technologie – beispielsweise 3D-Verfahren auch beim Schluckecho –- sowie die Herzschrittmachertherapie und -kontrolle. Herzkatheteruntersuchungen sowie die Aufdehnung von Engstellen (PTCA) führen die Bad Arolser Kardiologen persönlich am Klinikum Kassel durch. Dr. Alexander Gabitov stammt aus Kirgisien und hat sein Medizinstudium an der Universität in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek im Jahr 2000 mit Auszeichnung abgeschlossen. Bis 2002 absolvierte er seine internistische Weiterbildung in Novosibirsk, 2002 bis 2005 folgte die Promotion. Anschließend sammelte Dr. Gabitov ein Jahr lang Erfahrung als Notarzt in Novosibirsk und vier Jahre als Kardiologe in einem Kreiskrankenhaus in der Region. Im Mai 2010 kam er mit seiner Familie nach Deutschland und fing als Assistenzarzt im Krankenhaus Bad Arolsen an. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare