Kleine Museumsnacht 

Zu Kunst und Musik kommen in Bad Arolsen  kulinarische Genüsse

Musik zwischen Skulpturen des 19. Jahrhunderts. Die Jazzband VogiBa im Christian Daniel Rauch-Museum bei der Museumsnacht.

Bad Arolsen – Musik und Kunst am milden Sommerabend zogen mehrere hundert Besucher zur kleinen Museumsnacht. Einmal mehr wurde der Bereich zwischen Schloss-, Kaulbach und Rauchstraße zur gern genutzten Flaniermeile.

Kerzenlicht und farbige Strahler leiteten Interessierte bis in die späten Abendstunden in die Häuser des Museums Bad Arolsen, darunter die Ausstellung im Schloss, wo im Jubiläumsjahr noch bis zum 7. Juli eine Rückschau auf 300 Jahre Stadtgeschichte gezeigt wird.

Kulinarische Genüsse

Kulinarisch verpflegt wurden die Museumsgänger in fast allen Häusern, wobei das Rauch-Geburtshaus mit Kräuterimbiss und Holundersekt aus dem Gartenhäuschen erneut die erste Adresse für viele Besucher war. Neben dem Historicum 20 im ehemaligen Stabsgebäude lud zusätzlich eine Ausstellung des offenen inklusiven Kunstateliers ideenreich des Bathildisheims zum Schauen und Staunen ein.

Bilder im Diakoniezentrum: Kreative Menschen mit und ohne Behinderungen hatten sich auf die Spuren Vincent van Goghs begeben.

Kreative Menschen mit und ohne Behinderungen hatten sich auf die Spuren Vincent van Goghs begeben, sich von seiner Malweise inspirieren lassen und ihre Bilder im Bad Arolser Diakonie-Zentrum ausgestellt.

Auch die Besucher des Kaulbachhauses waren eingeladen, kreativ zu werden. Im Innenhof gab es eine Malaktion für die Kleinsten. Etwas kräftigere Hände wurden für die Specksteine benötigt, die unter Anleitung des Trendelburger Bildhauers Rolf Steiner zu Anhängern verarbeitet werden konnten.

Musik zwischen Skulpturen des 19. Jahrhunderts. Die Jazzband VogiBa im Christian Daniel Rauch-Museum bei der Museumsnacht.

Ansonsten hieß es, sich zurückzulehnen und einfach die Musik zu genießen: von den Tanzgruppen der Musikschule über gepflegte Chansons mit Petra Bassus im Schreiberschen Haus bis zu den Jazz- und Bluesbands VoGiBa und Blue Terrace, die es im Marstall zwischen den Bildnissen der Königin Luise und Friedrichs des Großen ordentlich krachen ließen. (Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare