Lädchen für Begegnungen von Jung und Alt im Diakonissenhaus

Erstaunlich, was diese Bad Arolser Schüler für Senioren leisten

+
Paulinenlädchen im Waldeckischen Diakonissenhaus Heleneheim eröffnet: Maurice Kühne von der Karl-Preising-Schule im Gespräch mit Lutz Schade.   

Bad Arolsen. Neudeutsch spricht man von einer Win-Win-Situation, wenn alle Beteiligten von einer Einrichtung profitieren. So ist es auch beim Paulinenlädchen, das am Dienstag im Helenenheim eröffnet wurde.

 Hier arbeiten die Karl-Preising-Schule des Bathildisheims und das Waldeckische Diakonissenhaus Sophienheim (WDS) zusammen und die Bewohner des Helenenheims profitieren ebenso wie die Schüler der Preising-Schule.

Die Schüler der Berufsorientierungsstufe schnuppern zweimal pro Woche in unterschiedliche Berufsfelder hinein, wie Lehrer Jürgen Viering erklärt: Da gibt es die Gartenbauer, die Hauswirtschafter, die sozialen Berufe und die Kaufleute.

Letztere haben bisher immer nur in einem Übungsladen mehr oder weniger theoretisch gelernt, wie Handel und wandel funktionieren.

Was kann man im Paulinenlädchen kaufen?

Ab sofort betreiben sie den kleinen Paulinenladen im Helenenheim und versorgen so die Bewohner mit Dingen des täglichen Bedarfs.

In einem ersten Schritt ermittelten die Schüler, was die Bewohner denn gerne im Haus kaufen würden. Neben Schokolade und Zeitschriften kam so auch der Wunsch nach Papiertaschentüchern und Haftcreme auf.

Die Schüler kaufen die benötigten Waren jetzt regelmäßig in einem der örtlichen Supermärkte, kalkulieren den Wiederverkaufspreis und organisieren den Ladenbetrieb.

Und weil die Bewohner sich ganz besonders darüber freuen, mit jungen menschen zu sprechen und Kontakt zu pflegen, werden die Kaufleute aus der Berufsorientierungsstufe nun auch von der Gruppe „Soziale Berufe“ unterstützt.

Wann hat das Paulinenlädchen geöffnet?

Die angehenden Kauleute sind dienstags und donnerstags von 10 bis 11.30 Uhr im Lädchen, die Sozialen Dienstleister öffnen den Laden mittwochs von 14 bis 15 Uhr.

Damit ist allen gedient: Die Schüler können im Praxisbetrieb lernen, die Senioren sind froh, wenn sie sich beim einkaufe ein wenig unterhalten können.

„Wir wünschen, dass das Lädchen eine Begegnungsstätte wird, so dass jeder etwas davon hat“, so WDS-Verwaltungsleiter Wilfried Höhle. Zur feierlichen Eröffnung am dienstagmorgen sangen die Schüler der Karl-Preising-Schule im Foyer des Helenenheims.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.