Gute Hoffnung auf gute Lösung in Eigenverwaltung

Lambion Energy Solutions: Warten auf Geld aus Kanada

+
Anlagen wie diese plant und baut die Firma Energy Solutions weltweit: In Feuerungsanlagen wie diesen werden Biomasse-Reststoffe zur Herstellung von Prozessenergie und Strom verwendet.

Bad Arolsen.  Das Amtsgericht Korbach hat am Mittwoch das Restrukturierungsverfahren über die Lambion Energy Solutions GmbH eröffnet und die Eigenverwaltung angeordnet. Hintergrund ist der plötzliche Wegfall eines Großauftrags in Kanada, der das Unternehmen auf 20 Monate ausgelastet hätte.

In Vorbereitung dieses Großauftrags einer First Nation Community hatte das Unternehmen andere Aufträge ablehnen müssen. Die jetzt ausbleibenden, extrem hohen Kundenzahlungen führen zu Liquiditätsengpässen, die den Gang zum Insolvenzgericht notwendig machten.

Geschäftsführer Axel Lambion hatte sich bereits beim Abzeichnen dieser Entwicklung im Dezember entschlossen, aktiv die Einleitung eines Sanierungsverfahrens voranzutreiben. Um die angestrebte Restrukturierung in Eigenverwaltung umsetzen zu können wird in Kürze ein Insolvenzplan vorbereitet, mit dem die Sanierung rechtlich umgesetzt und nach Abstimmung mit den wesentlichen Gläubigergruppen bei Gericht bearbeitet werden kann.

Der vom Gericht eingesetzte Gutachter und Sachwalter, Rechtsanwalt Dr. Mario Nawroth, von der Kanzlei Römermann hat in seinem Gutachten die Fortführung des Sanierungsverfahrens in Eigenverwaltung für erfolgversprechend erachtet und befürwortet, das Gericht ist ihm gefolgt.

Gläubiger informiert

Durch die Eigenverwaltung ist Kontinuität sichergestellt und eine wichtige Weichenstellung für die angestrebte erfolgreiche Weiterführung des Unternehmens nach Sanierung erfolgt.

Axel Lambion, Geschäftsführer der Lambion Energy Solutions GmbH betont: „Unser Ziel ist es, im Rahmen des Verfahrens in Eigenverwaltung durch Restrukturierung und Neuorientierung der Lambion Energy Solutions GmbH nachhaltig die Weichen für eine erfolgreiche zukünftige Fortführung zu schaffen.“ 

Lambion weiter: „Wenn wir nun eine gute Lösung mit den Gläubigern erreichen, werden wir in die Lage versetzt, nachhaltig zukunftsfähig zu sein und insbesondere unser anerkannt umfassendes und erprobtes Spezial-Know-how im Bereich Energieproduktion mit alternativen Brennstoffen breiter auch in Form von Energiekonzepten und Engineering zu vermarkten.“

Weiteres Ziel des Restrukturierungsprozesses sei es, weiterhin möglichst viele qualifizierte Arbeitsplätze bereitstellen zu können. Die 28 Mitarbeiter seien größtenteils seit vielen Jahren bei der Lambion Energy Solutions GmbH tätig, seien leistungsfähig und loyal und bereit, die Sanierung mitzutragen.

Auch wesentliche Gläubiger stünden der Sanierung im Rahmen eines Eigenverwaltungsverfahrens positiv gegenüber und haben ihre Unterstützung für den Sanierungsprozess bereits zugesagt, so Lambion in einer Pressemitteilung.

Was genau produziert die Firma Lambion?

In fünfter Generation seit 1917 plant und baut die Familie Lambion in Wetterburg Feuerungsanlagen für den Weltmarkt. Spezialität sind Öfen, in denen Reststoffe, meist organischer Abfall aus Industrieproduktion, umweltfreundlich in thermische Energie umgewandelt werden.

 Ganz gleich, ob Kokosfasern, Kirschkerne oder Bambus: Die Ingenieure von Lambion entwickeln individuelle Vorschübe für Brennöfen, in denen Bioabfälle fast rückstandsfrei verbrannt werden. Die dabei entstehende Wärme wird zum Beispiel als Prozesswärme in der Möbelindustrie oder für die Stromerzeugung eingesetzt. „Wir kümmern uns um das, was keiner mehr brauchen kann und machen daraus Energie“, bringt Geschäftsführer Axel Lambion sein Geschäftsmodell auf den Punkt. 

Die Nachfrage nach solchen sauberen Lösungen wachse, gerade in Nordamerika und Asien. Der jetzt notwendige Schritt zum Insolvenzgericht hänge mit einem Großauftrag für ein Pelletwerk und Heizkraftwerk in Kanada zusammen. Der Auftrag ist erteilt, die Pläne sind gemacht, doch die vorbereitete Finanzierung wird (noch) nicht ausgeschüttet. 

In Erwartung dieses Großauftrages hat die Firma Lambion Energy Solutions andere Aufträge verschieben müssen, die nun neu akquiriert werden sollen. Parallel dazu werden aktuell zwei Großprojekte in Japan und im Baltikum zu Ende gebaut. In einer Telefonkonferenz hat Lambion gestern die japanischen Kunden über die Lage informiert und den zügigen Abschluss der Bauarbeiten zugesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare