Festspiel, mittelalterlicher Tanz und Schlacht um Landau

In Landau haben an diesem Wochenende die Landsknechte das Sagen - Aktualisierte Bildergalerie

+
Kein geringerer als Gustav II. Adolf König von Schweden ist zur Schlacht um Landau gekommen. Im Gefolge hat er seinen Leibwächter Herzog Wilhelm zu Sachsen Altenburg und den besten Fechter des Reiches als persönlichen Leibwächter dabei. Die drei Herren aus Dinkelsbühl, Nördlingen und Einbeck sind im richtigen Leben Elektriker, Gastronom und Maschinenbauingenieur.

Bad Arolsen-Landau. Auf ein mittelalterliches Spektakel mit Schlachtengetümmel, Festspiel und mittelalterlicher Musik dürfen sich die Besucher der Bergstadt Landau an diesem Wochenende freuen.

Los geht es am Sonnabend 27. Mai, und Sonntag, 28. Mai, jeweils um 12 Uhr auf dem großen Platz der mittelalterliche Burganlage mit. Beginn ist jeweils um 12 Uhr mit dem Antreten der historischen Gruppen, die ihr Heerlager auf einer Wiese etwas unterhalb der Burg aufgeschlagen haben. 

Um 12.30 Uhr marschieren die Landsknechte ein. Die historische Tanzgruppe "Gaudium Saltandi" aus Landau zeigt ab 13.30 Uhr mittelalterliche Tänze. Gleich nach danach beginnt das Exerzitium der Truppen. Dabei zeigen zum Beispiel die Pikeniere ihre unterschiedlichen Schlachtordnungen. 

Ab 15 Uhr am Sonnabend und ab 14 Uhr am Sonntag braut sich etwas zusammen: Fremde Truppen belagern die Stadt und fordern Kontributionen. Die Verhandlungen sind ein sehenswertes Theaterstück per se. 

Historienspektakel in Landau: Pestprozession, Schlachtengetümmel, Festspiel

Historienspektakel in Landau: Pestprozession, Schlachtengetümmel, Festspiel

Mit dabei sind nicht nur die rund 250 in historische Gewänder gekleideten Landauer, sondern auch rund 60 befreundete Historiendarsteller aus ganz Deutschland und mehreren europäischen Ländern. 

Zugesagt haben unter anderem Landsknechte aus Dinkelsbühl, Treyskirchen, Rotenburg, Altdorf bei Nürnberg, Schöppenstedt bei Braunschweig, Nordheim, Reston in Schottland und Geertruidenburg in den Niederlanden. 

Landauer Festspiel vom Siebringhäuser Zopfritt

Landauer Festspiel vom Siebringhäuser Zopfritt

Weil sich die Parteien nicht einigen können, entwickelt sich die Schlacht um Landau: Die Truppen gehen in Stellung. Kanonendonner beherrscht die Szene am Burgberg. Bei der anschließenden Erstürmung gibt es Tote und Verwundete. Die einen werden ausgeplündert, die anderen versorgt. 

Die Bühne für das Festspiel vom Siebringhäuser Zopfritt steht diesmal nicht wie sonst bei den Schützenfesten vor dem Rathaus, sondern unter großen Bäumen vor dem prächtig renovierten Schloss. Und die mutige Katrin läuft vom Burgberg hoch auf den Schlossplatz, wo ihr Verfolger hoch zu Ross ihr den leuchtend roten Zopf mit einem trickreichen Schwerthieb vom Schopf abtrennt.

 Das Festspiel beginnt am Sonnabend um 18.30 Uhr, um 17.30 Uhr. Am späten Abend ziehen die Landsknechte mit Fackeln durch die mittelalterliche Bergstadt Landau. 

Die Zuschauer können gegen 22.30 Uhr die Vereidigung von neuen Landsknechten miterleben. Ab 23 Uhr spielt am Sonnabend die Mittelalter-Band Metusa auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare