Beschaffungsaktion der Stadt Bad Arolsen

Diese Informationen aus dem Kühlschrank können Leben retten

Eine kleine Dose kann retten: CDU-Fraktionssprecher Gerd Frese (rechts) regte die Anschaffung und den Vertrieb der Behälter an, die Informationen im Notfall für Sanitäter bereithalten. Links Bürgermeister Jürgen van der Horst. Foto: Armin Haß

BadArolsen. Eine kleine, grün-weiße Dose kann zur Lebensrettung beitragen: Die Stadt Bad Arolsen bietet zum Selbstkostenpreis von zwei Euro im Touristik-Service Notfalldosen an, die Informationen für Rettungskräfte bereithalten.

 So funktioniert es: Wer die Dose kauft, bekommt einen Vordruck zum Eintrag persönlicher Daten, von Medikationen, Allergien, Kontaktdaten von nahe stehenden Personen oder des Ablageplatzes für eine Patienverfügung. Außerdem kann notiert werden, ob zum Haushalt noch ein Hund oder eine Katze gehört.

Wer braucht solche Dosen?

„Menschen müssen sich im Alter anders organisieren, besonders als Alleinstehende“, so Bürgermeister Jürgen van der Horst zu der Beschaffungsaktion, die der CDU-Sprecher in der Stadtverordnetenversammlung, Gerd Frese, angeregt hat. Er findet, dass auch in jungen Jahren solche Behältnisse sinnvoll sein können, gerade für allein lebende Menschen. 

Die Dosen werden praktischerweise im Kühlschrank verwahrt, und der Hinweis darauf kann an der Haustür über einen speziellen Aufkleber befestigt werden. Ähnliche Behältnisse hat, wie berichtet, die VdK-Gruppe Diemelstadt als SOS-Dose für die Mitglieder beschafft.

Mitbringsel zum Geburtstag

Repräsentanten der Stadt können die Notfalldosen als Präsente bei Geburtstagsbesuchen überreichen. Frese, seines Zeichens auch Ortsvorsteher von Wetterburg, hat 50 solcher Dosen erstanden und will sie bei Seniorentreffen und Besuchen verteilen. 

Über die Notwendigkeit solcher Informationsmittel besteht Einigkeit mit den Rettungshelfern und dem Ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes im im Landkreis Waldeck-Frankenberg, Dr. Rudolf Alexi, wie Frese berichtet. Aufmerksam geworden war er auf die Behältnisse im Sauerland. Hilfreich wäre es, wenn auch in Apotheken solche Dosen angeboten würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare