Bad Arolsen

Das letzte "Christkind" im Krankenhaus

- Bad Arolsen (-ah-). Mitten im kalten Winter wurde Alica Schiller geboren, wenige Stunden nach Heiligabend - das letzte "Christkind" im Krankenhaus Bad Arolsen. Die Geburtshilfeabteilung schließt am Freitag mit dem Jahreswechsel.

Alica hatte es besonders eilig: Vier Wochen vor der Zeit kam die Kleine in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag im Arolser Krankenhaus zur Welt. Am Heiligen Abend hatte sich die Kleine schon erstmals bemerkbar gemacht. Frau Schiller, ihr Ehemann Herbert und der Sohn verbrachten das Christfest daheim und schauten sich den Film „Kevin allein zu Haus“ an, doch nach Mitternacht nahmen die Schmerzen zu. Gegen 3 Uhr schließlich wollte die werdende Mutter nur noch eines: so schnell wie möglich zur Entbindung. Alica war bereits unterwegs. Der Mann hakte seine Frau ein und stapfte mit ihr gen Krankenhaus. Die Hessenklinik ist nur knapp 150 Meter von der Wohnung entfernt. Zum Eiskratzen am Pkw war keine Zeit, den Rettungswagen wollten beide nicht mehr verständigen. Die diensthabende Hebamme musste von Lengefeld herbeikommen und blieb in einer Schneewehe stecken. Doch am Ort stand auch die Kollegin Brigitte Stanke bereit. Bis 7.40 Uhr dauerte es noch, bis das Mädchen zur Welt kam. Die winterbedingt gestoppte Hebamme konnte zwar noch rechtzeitig in den Kreißsaal gelangen, geholt wurde das Mädchen dann doch von Brigitte Stanke. Gemeinsam mit dem Facharzt für Gynäkologie, Dr. Achim Herting, versorgte sie dann Mutter und Kind. Vier Wochen vor dem geplanten Termin tat Alica ihren ersten Schrei. Doch das „Christkind“ ist mit seinen 2950 Gramm und 50 Zentimetern Körperlänge gesund zur Welt gekommen. Gemischte Gefühle kommen auf: einerseits die Mitfreude über den gesunden Nachwuchs. Andererseits steht fest, dass zum Jahresende die Geburtshilfestation in Bad Arolsen geschlossen wird (wir berichteten). Aus Kostengründen wird die Abteilung aufgegeben. Wenn Schwangere zu einer planbaren Geburt in eine Klinik wollen, dann müssen sie in eines der (immer weniger werdenden) umliegenden Krankenhäuser mit Entbindungsstation.In Bad Arolsen werden zum Jahresende am nächsten Freitag noch zwei werdende Mütter erwartet. Mit dem Läuten der Silvesterglocken ist dann dieses Kapitel in der langen Geschichte des Krankenhauses beendet. Für Brigitte Stanke endet dann auch der Dienst, sie geht im kommenden Jahr in Rente.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare