Bundesverkehrswegeplan auch für Twiste und Berndorf wichtig

Lückenschluss bei Ortsumgehungen bleibt das Ziel

CDU-Bundestagsabgeordneter Thomas Viesehon informierte sich in Berndorf über die Verkehrsbelastung der Anlieger der Bundesstraße 252. Unser Bild zeigt v.l. Monika Spratte, Elfriede und Gerhard Bangert (sitzend), Reiner Steuber (stehend), Marie-Luise Mulack, Thomas Viesehon MdB und Marita Scriba. Foto: Daniel Spratte

Twistetal-Berndorf. - Bundestagsabgeordneter Thomas Viesehon hat sich bei einer Bürgersprechstunde in Berndorf über die Verkehrsbelastung der Anlieger der Bundesstraße 252 informiert.

Auf Einladung der Bürgerinitiative B252 Berndorf informierte Viesehon als Mitglied im Bundestagsausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur über den aktuellen Sachstand zu den in der Umgebung geplanten Ortsumfahrungen.

Derzeit sind im zuständigen Ministerium die Arbeiten zum Bundesverkehrswegeplan in vollem Gang. Hierzu werden auch die geplanten Ortsumgehungen bewertet und neu eingestuft. Viesehon ist dabei ein Lückenschluss der noch fehlenden Ortsumgehungen entlang der B252 ein besonderes Anliegen. Schließlich habe der Bund beim Verzicht auf die vor vierzig Jahren geplante Autobahn Bremen - Gießen versprochen, Alternativen zu den Ortsdurchfahrten zu schaffen.

Aktuell setzt sich der direkt gewählte Waldecker Bundestagsabgeordnete für die Finanzierung der Ortsumfahrung Dorfitter ein, für die schon Baurecht besteht. Weiterhin hofft er, dass in absehbarer Zeit Baurecht für die Ortsumfahrung Twiste geschaffen werden kann. Hierzu hatte er auch schon einen gemeinsamen Termin mit Twistetals Bürgermeister Stefan Dittmann im Bundesverkehrsministerium.

Für seine positive Begleitung von verkehrsentlastenden Maßnahmen in Berndorf sei es ihm wichtig, dass auch der Ort möglichst geschlossen hierfür eintritt.

Die Bürgerinitiative sieht diese breite Unterstützung und erhofft sich durch den Beschluss des Ortsbeirats zur Ortsumgehung Berndorf einen positiven Bescheid über die Einstufung der Ortsumgehung Berndorf in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans. Hierdurch könnten die Planungen der letzten ungeplanten Ortsdurchfahrt an der B 252 - Berndorf - endlich mit der Umweltverträglichkeitsprüfung als erstem Planungsschritt in Angriff genommen werden. Eine Trassendiskussion werde erst nach Vorliegen der Umweltverträglichkeitsstudie Sinn machen. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare