Besser gerüstet sein für erwarteten Patientenansturm

Lungenfacharzt will Ultraschallgerät anschaffen: Spendenaufruf für bessere Klinik-Ausstattung

+
Spendenaufruf: Chefarzt Walter Knüppel möchte ein zusätzliches Ultraschallgerät mit Spenden finanzieren.  

Bürgermeister Jürgen van der Horst unterstützt den Spendenaufruf des Fördervereins „Gute Besserung“ für das Arolser Krankenhaus. Auf Anregung von Chefarzt Walter Knüppel will der Förderverein ein neues Ultraschallgerät anschaffen, das in der drohenden Corona-Krise wertvolle Dienste leisten soll.

Bad Arolsen. Konkret werden im Krankenhaus Bad Arolsen für die Behandlung von Covid-19-Patienten in zwei Isolierbereichen – einer auf der Intensivstation, ein weiterer für stationär behandlungspflichtige Patienten – zwei Ultraschallgeräte benötigt. Die bereits vorhandenen Geräte sollen ausschließlich für die übrigen Patienten eingesetzt werden. Eine Durchmischung darf aus infektiologischen Gründen nicht erfolgen.

Derzeit liegt ein kurzfristig zu realisierendes Angebot zur Anschaffung zweier Geräte von der Firma General Electric vor. Es ist zu erwarten, dass in wenigen Tagen Geräte nicht mehr oder nur zu deutlich überhöhten Preisen am Markt zu erhalten sind. „Diesen Effekt kennen wir von den Masken“, erläutert Chefarzt Walter Knüppel. Das Krankenhaus Bad Arolsen richtet sich derzeit auf die Behandlung von Covid-19-Patienten ein, verfügt es doch seit Jahren über eine besondere Expertise in der Beatmungsmedizin und Pneumologie, die jetzt umso mehr gebraucht wird.

Das Krankenhaus fokussiert derzeit Investitionen in Beatmungsplätze und Intensivmedizin zur Versorgung der Bevölkerung. Aus diesem Grund hat der Förderverein entschieden, die Anschaffung der notwendigen Geräte zu unterstützen. Ein Förderbetrag von 10.000 wird kurzfristig zur Verfügung gestellt. Insgesamt werden aber 35 000 Euro benötigt.

Der Vereinsvorstand und Bürgermeister Jürgen van der Horst rufen die Bevölkerung ausdrücklich zu einer Beteiligung in Form einer Spende für diesen Zweck auf. Der Lions-Club Christian-Daniel-Rauch hat bereits auf den Spendenbedarf reagiert und kurzfristig 2000 Euro zugesagt. Weitere Spenden sind aber dringend nötig, um das Gerät zu finanzieren.

„Ihre Spende, ob klein oder groß, dient uns allen!“, bekräftigt Bürgermeister Jürgen van der Horst. Das Spendenkonto des Vereins „Gute Besserung e.V.“ hat die IBAN DE84 5235 0005 0001 0927 25 bei Sparkasse Waldeck Frankenberg.

Bargeld kann direkt an der Rezeption des Krankenhauses mit Namen hinterlegt werden. Eine Spendenquittung wird am Jahresende zugesandt. Weitere Informationen im Internet auf www.gute-besserung-ev.de   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare