Leser können sich online über Angebot informieren

Das macht die Landauer Bücherei so besonders 

Mal herrscht Hochbetrieb, mal geht’s ruhiger zu während der zwei Stunden wöchentlicher Öffnungszeit in der Landauer Stadtbücherei. Unser Bild zeigt (von links) Simone Schäfer, Norbert Rennert, Till Menkel, Kerstin Klein mit Mine und (vorn) Ida und Clara. Fotos: Christiane Deuse

Bad Arolsen-Landau. Die kleine, aber gut genutzte Stadtbücherei im ehemaligen Rathaus Landau wird ehrenamtlich und mit professionellem Können geführt und ist nun auch online zu erreichen.

Die Arbeit war noch nicht ganz geschafft, da ging die erste Vorbestellung ein – seit März ist die Stadtbücherei Landau online. Im Bestand recherchieren, Neuanschaffungen ansehen, die Ausleihfrist verlängern oder Medien vormerken – all das geht jetzt von zu Hause oder unterwegs mit Computer, Tablet oder Smartphone. Ein ungewöhnliches Angebot für eine  ehrenamtlich geführte Bücherei dieser Größe.

Dafür ist die Bücherei wichtig

Und sie hat weitere große Pläne, denn sie spielt eine zentrale Rolle beim neuen Konzept für das Rathaus im Rahmen des Förderprogramms „Dorfentwicklung“.

„Die Online-Präsentation hat mir schon immer am Herzen gelegen“, sagt Norbert Rennert, dessen Frau Gisela die Bücherei leitet. Tochter Simone Schäfer ist Bibliothekarin, weshalb die Bücherei ehrenamtlich und professionell zugleich geführt ist.

Das ist nicht selbstverständlich

Seit zehn Jahren ist die Ausleihe computergestützt und auch das war damals und ist heute nicht selbstverständlich für derart kleine Einrichtungen.

Online sind im Waldecker Land nur die Christine-Brückner-Bücherei in Bad Arolsen und die hauptamtlich geführten Häuser in Korbach und Bad Wildungen – allesamt wesentlich größer und mit „üppigerem“ Budget ausgestattet.

Das ist ungewöhnlich

Nicht nur der Standard der Ausleihe ist ungewöhnlich, auch die Zahl von rund 5500 Medien bei knapp 1000 Einwohnern erstaunt. Dass etliche Leser von auswärts – etwa aus dem Wolfhager Raum – kommen, liegt auch, aber nicht nur am großen und aktuellen Kinderbuch-Bestand.

44 Titel zeigt die Rubrik „Neuanschaffungen“ online derzeit an. Regelmäßig wird aussortiert, was nicht nicht aktuell ist, und Neues zur Verfügung gestellt. Wünsche schicken Leser per Mail oder tragen sie in eine Liste ein.

Was ist angesagt?

Bei den Kindern stehen tiptoi®- und TING-Bücher hoch im Kurs – interaktive Lernspiele mit Hörstift und digitalem Buch –, aber auch die Klassiker „Was ist was“ und „Willi wills wissen“.

Bei den Erwachsenen sind derzeit sind Krimis angesagt nach Fantasie und historischen Romanen in den vergangenen Jahren.

Wer bezahlt dafü?

Zweierlei hatte die Online-Erweiterung möglich gemacht: eine neue kostengünstige Programmversion und ungezählte Arbeitsstunden Norbert Rennerts beim Eingeben aller Titel. Jetzt wartet das Team gespannt auf die Auswertung der Zugriffe der ersten Monate.

Die Anschaffungskosten für das Online-Programm hatte die Stadt Bad Arolsen übernommen. Die vergleichsweise geringe Gebühr für die Servernutzung will das Team aus Spenden bezahlen. Die Ausleihe in Landau ist kostenlos.

Wer will  helfen?

Einen großen Wunsch hat das Team von räumlicher Verbesserung abgesehen: „Wir suchen Nachwuchs, Leute mit Ideen zum Beispiel für Veranstaltungen“, sagt Simone Schäfer.

Geöffnet ist die Bücherei (Zugang über Heidestraße) montags von 16 bis 18 Uhr. In den Ferien ist am 25. Juni und am 30. Juli offen. Online-Angebot: www.biblino.de/buechereilandau; Mail: stadtbuecherei.landau@web.de, Telefon: 05696/263.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare