1000 Kinder und Erwachsene erleben Inszenierung des Statt-Theaters

Martinsspiel vor dem Residenzschloss

Bad Arolsen - Rund tausend Kindergartenkinder und Erwachsene aus Bad Arolsen verfolgten gestern, am Vorabend vor dem heutigen Martinstag, im Hof des Bad Arolser Residenzschlosses das Martinsspiel.

Dorthin waren sie von der katholischen Kirche durch Große Allee und Kurpark gezogen, um nach der Aufführung in einer eindrucksvollen Prozession zurück zum Ausgangspunkt zu ziehen und sich bei Würstchen und heißen Getränken zu stärken und aufzuwärmen. Eingeladen hatte der örtliche Lions-Club, dessen Präsident Christoph Lange die zahlreichen Teilnehmer begrüßte und einen Sattelzuganhänger als passende Bühne für die Theateraufführung zur Verfügung stellte. Das Statt-Theater Mengeringhausen führte das Spiel von dem berittenen Offiziers auf, der seinen Mantel mit einem armen Mann teilt und ihn so vor dem Erfrieren schützt. Dabei störte es nicht, dass kein Pferd mit im (Schau)spiel war. Die großen und kleinen Zuschauer spendeten Applaus und zogen anschließend, musikalisch von den Wetterburger Burgpiepen begleitet, im Laternenumzug zurück, der an die von zahlreichen Lichtern beleuchtete Überführung des Leichnams des späteren Bischofs Martin von Tours erinnert. Eigens für den von den Lions veranstalteten Martinsumzug haben Olaf Schillmöller und Udo Geissler das Martinsspiel geschrieben und mit einem kleinen Ensemble des Statt-Theaters inszeniert. In dramatischer wie humorvoller Weise wurde an die wichtigsten Stationen im Leben des späteren Bischofs von Tours erinnert, wobei dieser sich eigentlich dagegen gewehrt haben soll, bei all der Armut als Bischof in einen Prachtbau einzuziehen.Bei dieser gelungenen Aufführung vor großem Publikum soll es nicht bleiben: Das Statt-Theater wird in dieser Woche noch einmal für die Karl-Preising-Schule das Martinsstück aufführen. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare