Bad Arolsen

250 Mediziner, Psychologen und Therapeuten beim 14. Tinnitus-Symposion

- Bad Arolsen (-es-). Die Zunahme von Tinnitus und Burn-Out-Erkrankungen hängt mit veränderten Arbeitsbedingungen und gestiegenen Anforderungen an die Mitarbeiter zusammen. Arbeitsverdichtung, Druck, schlechtes Betriebsklima und Mobbing können Auslöser sein. Darüber besteht bei den Experten kein Zweifel.

Beim 14 Tinnitus-Symposion der Medizinisch-Psychosomatischen Klinik, Tinnitus-Klinik tauschten rund 250 Mediziner, Psychologen und Therapeuten aus der ganzen Bundesrepublik ihre neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus. Einig sind sich die Experten darüber, dass die Therapie psychosomatischer Erkranken auch in Zukunft leistungsbezogen und nicht diagnosebezogen erfolgen darf. Anders als ein gebrochener arm und ein entzündeter Blinddarm kann ein Burn-Out-Patient nicht nach standardisierten Therapieregeln innerhalb einer vorgegeben Zeit geheilt werden. Und es sind gerade die individuellen Probleme und Bedürfnisse der Patienten, die die Behandlung im Vorfeld unkalkulierbar machen. Kosten sparen würde aus Sicht der behandelnden Psychologen eine frühere Erkennung der Probleme eines Patienten. So sei es fast die Regel, dass Angstpatienten mit Schwindel erst nach sechs Jahren „Ärztehopping“ an die richtige Stelle verwiesen würden. Ähnlich ist die Lage bei Hyperakusis, Überempfindlichkeit des Ohres. Die wahren Ursachen liegen oft in der Psyche des Patienten verborgen. Daher komme der laufenden Fortbildung der Hausärzte und deren Sensibilisierung für psychosomatische Erkrankungen eine besondere Rolle zu, hieß es beim Tinnitus-Symposion. Die Medizinisch-Psychosomatische Klinik bietet daher regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte an. Auch für Patienten gibt es Informationsveranstaltungen, so wie beim ersten Tag des zweitägigen Symposions.Bürgermeister Jürgen van der Horst lobte in seinem Grußwort das fachübergreifende Angebot zur Behandlung von Tinnitus und die ganzheitliche Betrachtung des Patienten. Die Medizinisch-Psychosomatische Klink habe auf diese Weise ein neues Niveau der Behandlung erreicht, das vielen Patienten Hoffnung geben können

Mehr zum Thema Tinnitus im Internet unter www.schoen-kliniken.de/gra

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare