Am Sonntag gibt's Kaffee und Kuchen im Museum

Mengeringhäuser Heimatmuseum zeigt kunstvolle Stickereien aus Omas Zeiten

+
Waldecker Kittel und kunstvolle Lochstickereien zeigen die Ausstellungsmacherinnen Ursula Jütte, Brigitte Rest und Doris Meuser, im Bild mit ihren Enkelkindern Emily (r.) und Tony Klöppner, in einer neuen Sonderausstellung.  

Bad Arolsen-Mengeringhausen.  Den blauen Kittel mit weißer Zierstickerei hat wohl jeder Waldecker schon mal gesehen. Wieviel Arbeit hinter solch einem Prachtstück steckt, wird dagegen selten thematisiert.

Anders im Museum Mengeringhausen: dort stehen Waldecker Stickereien ab sofort im Mittelpunkt der gleichnamigen Sonderausstellung. Am Sonntag um 14 Uhr wird die neue Schau eröffnet.

Passend dazu gibt es ein nostalgisches Kaffeetrinken, zu dem das Team des Heimat- und Museumsvereins die Tische mit Omas Sammeltassen und Tellern eindecken wird. Die Stickereien indes sind jünger, als ihr traditionelles Erscheinungsbild vermuten lässt. Die leinenen Kittel und Tischdecken, in denen immer wieder der Waldecker Stern auftaucht, stammen aus den vergangenen Jahrzehnten.

In den Siebziger- und Achtzigerjahren hatte Erika Brand aus Rhoden alte Stickkunst über Volkshochschulkurse in Mengeringhausen unterrichtet. Zu ihren Schülerinnen gehörten mit Doris Meuser und Ursula Jütte auch zwei der Ausstellungsmacherinnen. Mehrere der Decken, Läufer und Kittel stammen aus ihren Händen, weitere aus dem Nachlass von Erika Brand und aus Museumsbeständen. 

„Stunde um Stunde wurde daran gearbeitet“, weiß Ursula Jütte zu berichten. Ihr und den Mitstreiterinnen Doris Meuser und Brigitte Rest ist es wichtig, neben den Sticktechniken auch die Wertschätzung zu vermitteln, die den aufwendigen Handarbeiten in früheren Jahrzehnten entgegengebracht wurde. Besucher können zudem erfahren, was selbst die Fürstin Bathildis mit der Waldecker Stickerei verband. 

Das Museum, Hintere Straße 7, ist an jedem zweiten und vierten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr, mittwochs von 15 bis 17 Uhr sowie nach Absprache geöffnet. (Von Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare