1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Mengeringhäuser Sponsorenlauf rekordverdächtig erfolgreich

Erstellt:

Kommentare

Gruppenfoto mit Schülern der Nicolaischule in Mengeringhausen, die einen Scheck an einen Vertreter des Malteser Hilfsdienstes überreichen.
Schüler der Nicolaischule in Mengeringhausen haben über 13 646 Euro gesammelt. 6800 spendeten sie an die Ukrainehilfe des Malteser Hilfsdienstes. Das © Barbara Liese

Die Kinder der Nicolai-Schule haben bei ihrem Sponsorenlauf im Stadion an der Hagenstraße die Rekordsumme von 13646,90 Euro „erlaufen“.

Bad Arolsen-Mengeringhausen - Rund 150 Kinder beteiligten sich im Juli mit vielen Stadionrunden für einen guten Zweck. In den Wochen zuvor hatten sie den Spendenzweck gemeinsam festgelegt: Eine Hälfte des Erlöses sollte an den Malteser-Hilfsdienst für die Ukrainehilfe gehen. Mit der anderen Hälfte sollten Sport- und kleinere Spielgeräte angeschafft werden.

„Als wir im April mit den Planungen anfingen, waren gerade die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine angekommen“, erinnert sich Klassenlehrerin Pia-Christine Kombächer: „Die Kinder waren hochmotiviert einen Beitrag zur Hilfe zu leisten. In ihren Familien und im Freundeskreis haben sie Sponsoren gesucht, die bereit waren für jede gelaufene Runde einen frei gewählten Geldbetrag zu spenden“. Und sie strengten sich dann alle mit Begeisterung richtig an.

Es war ein schönes Gefühl zu helfen

Die sechs- bis zehnjährigen liefen Runde um Runde, um sich so viele Kreuzchen wie möglich auf ihrer Laufkarte zu sichern. Der Sponsor von Emma Bunse aus der 4b wird sicher gestaunt haben, als 26 Spendenrunden für ihn zusammenkamen.

„Ich habe gar nicht gemerkt, dass ich so viel gelaufen bin. Ich wäre gerne noch weitergelaufen. Es war so ein schönes Gefühl zu helfen“, freut sich die Neunjährige noch immer.

Hilfsgüter werden bis an die Grenze gefahren

Die Begeisterung war so groß, dass zum Ende des Vormittags einige der Schüler, darunter auch Emma, in ihrem Eifer von den Lehrern sogar gestoppt werden mussten.

Karl-Heinz Lieb, seit mehr als 35 Jahren in der Osteuropahilfe beim Malteser Hilfsdienst aktiv, war beeindruckt, als er den Scheck über 6800 Euro entgegennahm. „Die Kinder haben Tolles geleistet. Wir werden dafür Hygieneartikel, Lebensmittel und andere Hilfsgüter kaufen und sie mit einem Lastwagen zu unseren Partnern nach Ungarn bringen. Wir selbst dürfen nicht mehr in die Ukraine fahren, aber alles wird trotzdem sicher ankommen.“ Nach diesem Erfolg wird der erste Sponsorenlauf der Nicolaischule sicher nicht der letzte sein. (Barbara Liese)

Auch interessant

Kommentare