Sommersaison für Bauarbeiten genutzt

Mengeringhäuser Walmebad ist wieder funktionstüchtig - Nur leider etwas zu spät für die Badesaison

Zwei Männer und zwei Frau auf der Filteranlage eines Freibades.
+
Es ist geschafft: Alfred Reuter und Bernd Franke sitzen auf einem der neuen Filter für das Walmebad Mengeringhausen. Monika Volkmann kniet hinter einem Wall mit Säcken voller Aktivkohle.

Es hat ein bisschen länger gedauert, aber ab sofort ist das Walmebad wieder funktionstüchtig. Das meldet das Technikteam des Fördervereins nicht ohne Stolz.

Bad Arolsen -Mengeringhausen - Mehr als 1000 Arbeitsstunden wurden ehrenamtlich investiert, um das in die Jahre gekommene Freibad mit einer modernen Filteranlage auszustatten. Dazu spendierte das Land Hessen immerhin 60.000 Euro aus dem Swim-Programm.

Doch dieser ansehnliche Betrag hätte niemals ausgereicht, um die Mammutaufgabe zu stemmen, berichtet Technikchef Alfred Reuter, der auf ein fleißiges Team pensionierter Handwerker verweist, die immer dann ehrenamtlich bereitstanden, wenn Not am Mann war. Für die komplizierteren Arbeiten, bei denen auch Spezialwerkzeug und große Maschinen benötigt wurden, halfen Mengeringhäuser Baubetreibe und verzichteten großzügig auf so manche Rechnungsposition..

Tonnenweise Filtersand geschaufelt

Die Montage der beiden je 14 Kubikmeter großen Rückspülfilter und der Bau der dazu gehörigen Schwallwasserbehälter war aufwendiger als zunächst gedacht. Viele dicke Rohre mussten auf engem Raum verlegt uns mit Schiebern verschweißt werden.

Neue Wasserfilter und dicke Rohre für das Walmebad in Mengeringhausen.

Außerdem wurden die alten Filter demontiert, Filtersand entfernt und Platz geschaffen für größere Schwallwasserbecken.

Als Nächstes müssen die Becken abgedichtet werden

Schweißtreibend war auch das Auffüllen der neuen Filter mit neuem Filtersand in verschiedenen Körnungen. Als dann beim ersten Probelauf das Wasser in die Becken floss, war das Aufatmen groß: Alles funktionierte wie geplant. Die Leitungen sind dicht.

Zu Beginn der neuen Saison will das Technikteam nach Möglichkeit auch noch die beiden Becken mit eiern neuen Folie abdecken. Der erste Versuch mit einer Folie wie sie von Dachdeckern bei Flachdächern verwendet werde, sei sehr positiv verlaufen, verrät Bernd Franke.

Hoffnung auf neue Sommersaison

Deshalb ist die Führung des Walmebad-Vereins nun zuversichtlich, dass die nächste Sommersaison in Mengeringhausen wieder gelingen kann.

Dazu wünschen sich die Aktiven noch mehr aktive Helfer. Vor allem die jüngere Generation müsse erkennen, dass das Bad auf Dauer nur erhalten werden könne, wenn möglichst viele Mengeringhäuser tatkräftig mit anpacken.

Vor allem müsse ein Ersatz für den verstorbenen Kiosk-Betreiber gefunden werden, der sich immer auch sehr sachkundig um die Technik gekümmert habe. Gesucht werde daher ein Quasi-Hausmeister mit technischem Sachverstand und Liebe zum Walmebad. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare