Bad Arolsen

Mit Motorhilfe geht's leichter bergauf

- Bad arolsen (mm). Wer hat nicht schon den Wetterburger oder den Landauer Berg verflucht, wenn er nach einer fröhlichen Fahrradtour durch das Waldecker Land wieder zurück in die Heimatstadt wollte? Das mühselige Treten oder gar Schieben soll Radlern jetzt erspart werden. Im Gäste- und Gesundheitszentrum der Stadt können Besucher der Stadt ab sofort Elektrofahrräder, sogenannte E-Bikes, ausleihen. Diese etwas stabileren aber immer noch leichten Fahrräder haben einen fast geräuschlosen Elektromotor, der von einem leichten Lithium-Ionen-Akku angetrieben wird.

Der Motor arbeitet aber nur, wenn auch der Radler in die Pedalen tritt. Eine Elektronik misst die benötigte Kraft und steuert den Motor. An Steigungen gibt er automatisch einen Zusatzschub. So können auch vollkommen Untrainierte längere Strecken mit Steigungen zurücklegen. Die Ballonreifen ermöglichen auch das Fahren auf Wald- und Feldwegen. Die „NordHessen Touristik” hat für die „Grimm-Heimat Nordhessen“ ein Konzept entwickelt, mit dem im Laufe des Jahres eine zusammenhängende „Elektrofahrrad-Region” aufgebaut wird. Geplant sind insgesamt 50 Verleihstationen und ergänzende Akkuwechselstationen. Bad Arolsen ist eine der Ersten. Bürgermeister Jürgen van der Horst erklärte, diese neu entwickelte Technik sei für das bergige Waldeck die richtige Idee, um die Mobilität der Touristen zu verbessern. So könnten sie ohne größere Anstrengungen die Umgebung genießen. Der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Dietmar Danapel, hatte die Initiative ergriffen und die Stadt auf die Idee gebracht, diese Möglichkeit zu prüfen. Das leise Fahren mit dem Elektroantrieb passe in die Landschaft. Das Gast sitze nicht im Auto, sondern bewege sich in der Natur und müsse nicht den Gedanken haben, unterwegs schlappzumachen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ am Freitag, 7. Mai.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare