1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Nachfolger für Marko Lambion: Gerd Frese ist neuer Parlamentschef in Bad Arolsen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Armin Haß

Kommentare

Zum neuen Stadtverordnetenvorsteher wurde Gerd Frese (CDU; 2. von links)) einstimmig gewählt. Unser Bild zeigt ihm mit seinem Vorgänger und künftigen Bürgermeister Marko Lambion (CDU; 2. von rechts), seinem Stellvertreter Ludger Brinkmann (SPD; links) und Erstem Stadtrat Udo Jost (SPD).
Zum neuen Stadtverordnetenvorsteher wurde Gerd Frese (CDU; 2. von links)) einstimmig gewählt. Unser Bild zeigt ihm mit seinem Vorgänger und künftigen Bürgermeister Marko Lambion (CDU; 2. von rechts), seinem Stellvertreter Ludger Brinkmann (SPD; links) und Erstem Stadtrat Udo Jost (SPD). © Armin Haß

BadArolsen – Der bisherige CDU-Fraktionssprecher Gerd Frese wurde einstimmig zum neuen Stadtverordnetenvorsteher gewählt.

Bad Arolsen – Er tritt die Nachfolge von Marko Lambion (CDU) an, der zum 1. Mai neuer Bürgermeister der Stadt Bad Arolsen sein wird. Lambion schlug Frese als Kandidaten für die Wahl des neuen Parlamentschefs vor. Er habe sich auch als Fraktionschef entsprechend den Arolser Verhältnissen als fair und überparteilich erwiesen.

Unter der Leitung des stellvertretenden Parlamentschefs Ludger Brinkmann (SPD) wurde Frese per Handzeichen einstimmig bei eigener Enthaltung berufen. Er würdigte die faire und gedeihliche Zusammenarbeit mit Lambion.

Um sachorientierte Zusammenarbeit bemüht

Für ihn sei es eine Ehre, in so große Fußstapfen treten zu können, die Lambion in den vergangenen 16 Jahren als Stadtverordnetenvorsteher hinterlassen habe, erklärte Gerd Frese nach der Wahl. Und er würdigte die Gespräche, die er als Fraktionsvorsitzenden mit den Freunden in den anderen Fraktionen geführt habe.

Nun müsse er die Abteilung Attacke verlassen, sagte der pensionierte Offizier schmunzelnd. Es werde aber weitergehen mit gedeihlicher und sachorientierter Arbeit des neuen Fraktionschefs Uwe Gottmann. Lambion bat um die gleiche Fairness seinem Nachfolger gegenüber, die er selbst in den vergangenen Jahren als Stadtverordnetenvorsteher erfahren durfte.

Aufgabe für die stärkste Fraktion

Es sei eine sehr schöne Zeit gewesen, sagte Lambion und dankte Liane Lösekamm aus dem Vorzimmer des Bürgermeisters für die bisherige Unterstützung bei der Vorbereitung der Sitzungen.

Dr. Ulrich von Nathusius (Bündnis 90/Die Grünen) unterstrich, es sei guter Brauch, den Posten des Stadtverordnetenvorstehers mit einem Vertreter der stärksten Fraktion zu besetzen. Zudem schätze er Gerd Frese, den er nun als Partner im Streit um die besten Lösungen verliere.  (Armin Haß)

Auch interessant

Kommentare