Fünf Stunden Programm bei der Volkmarser Prunksitzung

Närrischer Marathon

Showtanz der Juniorengarde: Bühne frei für Super-Woman.

Volkemisen - Elf Büttenreden und Zwiegespräche, vier flotte Garde- und Showtänze, zwei Männerballetts, ein großer Freundeskreis des Dreigestirns und sein singender Sitzungspräsident. Das sind die Disziplinen, die ein sportlicher Karnevalist bei der fünfstündigen Prunksitzung klatschend und lachend zu absolvieren hat.

Prinz Jürgen Salokat und sein Adjutant Peter Fechner sind seit ewigen zeiten dem Fußball und dem VfR verbunden. Kein Wunder also, dass die erste Mannschaft des VfR mit einem Männerballett die Aufwartung machten.

Prinzessin Daniela Salokat trainiert seit vielen Jahren die Volkmarser Garden und war frühere selber Gardemädchen. Damals hatten sie und ihre Freundinnen sich gegenseitig versprochen, einen besonderen Tanz auf die Bühne zu bringen, wenn eine von ihnen einmal als Prinzessin den Karneval anführen würde. 25 Jahre hat es gedauert, bis das Versprechen erstmals eingelöst werden musste.

Am Samstagabend traten daher die Mädchen der (alten) Garde in rot-glitzernden Kleidchen vors Publikum und bewiesen schwungvoll, dass sie in all den Jahren nichts verlernt haben.

Adjutant Peter Fechner durfte von seiner Dreigestirns-Loge stolz den Auftritt seiner Tochter Saskia als quirliges Einzelmariechen bestaunen.

Prinzentochter Louisa Salokat Büttenrednerin empfahl sich gleich zweimal als Büttenrednerin. Beim ersten Mal plaudert sie humorvoll aus, wie die Nominierung ihrer Eltern als Prinzenpaar gelaufen ist: „Könnt ich euch vorstellen, dass mein Vater ein Geheimnis für sich behalten kann?“

Beim zweiten mal lud sie zu einer Zeitreise in die Zukunft ein und berichtete, dass Bürgermeister Hartmut Linnekugel irgendwann in die Wirtschaft wechsele und Chef von VW werde. Und auch die weitere politischer Karriere des Volkmarser Bundestagsabgeordneten ist für sie ein offenes Geheimnis: „Der neue Bundeskanzler, ihr kennt ihn schon. Ihr nennt ihn Thomas Viesehon.“

Denkwürdig der Auftritt des katholischen Pfarrers Edgar Hohmann in der Eulen-Bütt. Am Ende seiner zeitkritischen Betrachtungen kündigte der Gottesmann seinen Ruhestand für den Sommer dieses Jahres an. - Lang anhaltender, stehender Applaus der Volkmarser Narren für ihren über Jahrzehnte aufrechten Pfarrer und Karnevalisten war ihm gewiss.

5597819

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare