Junger Mann aus Diemelstadt versucht Neuanfang in der Großen Allee

Neue Hoffnung für das Sunset

+
Die Diskothek „Sunset No.1“ steht seit einigen Monaten leer. Nun schicken sich junge Leute an, den Betrieb wieder neu zu eröffnen. Doch bis es so weit ist, gibt es noch viele Details zu klären.

Bad Arolsen - Keine Halle für Schülerfeten in Sicht. Disko „Sunset“ geschlossen. - So trist stellt sich die Lage für Jugendliche in Nordwaldeck am Wochenende dar.

Da kommt die neue Facebook-Seite „sunsetno1neueroeffnung“ gerade recht und weckt Hoffnungen: 1490 Facebook-Nutzer haben bereits mit ihrem Klick bekräftigt, dass ihnen an der Wiedereröffnung der Diskothek in der Großen Allee sehr gelegen wäre. Die WLZ-Redaktion fasste nach.

Hinter der Seite steht ein 24-Jähriger aus Diemelstadt, der mit seinen Freunden an einem Neustart für die Arolser Disko arbeitet. Die hohen Gema-Gebühren, die ab 2013 auf jeden Diskothekenbetreiber zukommen, sieht er nicht als Hinderungsgrund: „Wenn man die Kosten vorher genau beziffern kann, kann man sie auch in seine Kalkulation einfließen lassen. Anders sieht das vielleicht aus, wenn man als etablierter Betreiber von den neuen Gebührensätzen kalt erwischt wird.

Der junge Mann gibt sich optimistisch, dass er die Herausforderung einer Gaststätteneröffnung meistern kann: „Wir sind im Gespräch mit der Brauerei und dem Getränkelieferanten.“ Auch ein Pachtvertrag liegt schon im Entwurf vor. Mit der Unterschrift wartet der Jungunternehmer noch, bis sein Konzept komplett steht.

Dazu erhofft er sich auch noch die Zusage von Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft. Mit Empfehlungsschreiben der Nordwaldecker Bürgermeister hat er bereits mehrere Geschäftsleute angesprochen und um Unterstützung seiner Idee gebeten.

Mit Werbung in der Disko und auf seiner Facebookseite will der Disko-Unternehmer sich bei seinen Sponsoren revanchieren: „Das ist die moderne Art des Marketings.“ - Auf das Ergebnis darf man gespannt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare