Stadt Bad Arolsen investiert in die touristische Attraktivität des Twistesees

Neue Liegewiese mit Seezugang

Lukas vander Scher wird Pächter des neuen Strandbads am Twistesee. Hier ist er im Gespräch mit dem UPSA-Vorsitzenden Holger Versloot und Bürgermeister Jürgen van der Horst.

Bad Arolsen-Wetterburg - Auf halber Strecke zwischen DLRG-Station und Café im See hat die Stadt Bad Arolsen einen weiteren schwimmenden Steg als Einstiegshilfe einbauen lassen. Damit wurde eine weitere Liegewiese touristisch erschlossen. Der Sommer kann kommen.

Für gut zwei Millionen Euro lässt die Stadt derzeit das Strandbad komplett neu gestalten. Bis diese Attraktion jedoch voll genutzt werden kann, wird noch ein weiteres Jahr ins Land gehen. - Schön, dass bis dahin eine zusätzliche Liegewiese genutzt werden kann. Die Einstiegshilfe samt Fundament und Brücke hat knapp 15000 Euro gekostet, kräftig kofinanziert aus Mitteln des Stadtumbaus Nordwaldeck.

Bereits im vergangenen Jahr wurden drei solcher Einstiegshilfen am Vorstau, am FKK-Strand und an der sogenannten Chaotenwiese (offizieller Sprachgebrauch des Bürgermeisters: Liegewiese Ost) installiert. Dazu kommt eine schwimmende Insel zwischen Chaotenwiese und Wetterburger Ufer. - Ein echter Gewinn für die Badegäste.

Noch größer soll die Aufwertung des Sees ausfallen, wenn im kommenden Mai das komplett umgestaltete Strandbad öffnet. Dabei ist das geschwungene Strandbadgebäude nur ein Teil des Konzeptes. Ebenso wichtig wird die deutlich vergrößerte Dünenlandschaft, für die 1400 Kubikmeter Sand neu aufgeschüttet werden. Das entspricht rund 80 Lastwagenladungen.

Bürgermeister Jürgen van der Horst nutzte gestern die Gelegenheit, den vom Magistrat am Ende eines Ausschreibungsverfahrens ausgewählten neuen Pächter für das Strandbad vorzustellen: Lukas vander Scher hat bereits vor sieben Jahren die „Bar de Strand“ am Twistesee betrieben. Als sich die Konkurrenzsituation zum alten Strandbadkiosk als zu problematisch herausstellte, wechselte der junge Mann mit seinem Team dann zum Diemelsee.

Nun freut er sich darauf, wieder eine Strandbar am Twistesee eröffnen zu können. Er hat sich vorgenommen, den Gästen in den Liegestühlen im Sand eine karibische Urlaubsatmos­phäre zu bieten.

Im künftigen Strandbadgebäude aber soll es Kaffee und Kuchen sowie kleine Snacks geben. Zusätzlich zur obligatorischen Currywurst denkt er an vegetarische Kleinigkeiten für den Sommer. Im Winter wird es Glühwein und andere Attraktionen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare