Mengeringhäuser Flutopfer mit Hilfsangeboten überschüttet

Dankbar für schnelle Hilfe: Neue Wohnung, neue Kleidung, neue Schuhe

Drei Frauen vor einem Stapel Hausrat und Kleidung in Tüten verpackt.
+
Hilfe nach überfluteter Wohnung: Am Sonntag überbrachten Julia Jäger (Mitte) und Celine Kersten (links) aus Wabern Kleidungsstücke, Schuhe in der benötigten Größe an das Hochwasseropfer Lea Ruppel (rechts).

Die junge Frau, die Bei dem Starkregen in der vorvergangenen Woche ihre Kellerwohnung in einem Mengeringhäuser Mietshaus verloren hatte, kann wieder durchatmen. Nach dem Bericht in der WLZ bekam die 23-jährige Lea Ruppel mehrere Wohnungsangebote.

Bad Arolsen - Auch Bürgermeister Jürgen van der Horst hätte mit einer Wohnung der Wohnungsbaugenossenschaft helfen können. Am Ende aber entschied sich die junge Frau für eine kleine 45-Quadratmeter-Wohnung bei einem privaten Vermieter.

Über einen Bericht im Radiosender Planet Radio erfuhr die Mitarbeiterin des Autohauses Lohr in Wabern von der Notlage und rief zu einer Spendenaktion auf.

Am Sonntag überbrachten Julia Jäger und Seline Kersten aus Wabern die Kleidungsstücke, Schuhe in der benötigten Größe sowie Toilettenartikel und Kosmetikutensilien an das Mengeringhäuser Hochwasseropfer.

Inzwischen bereue sie, dass sie keine Elementarschadenversicherung für ihren Hausrat abgeschlossen habe. Umso dankbarer sei sie all den vielen unbekannten Helfern und Spendern.

Was ihr jetzt noch zum Glück fehle, seien ein paar Wohnzimmermöbel, vor allem eine kleine Couch, besonders groß dürfe sie nicht sein, schließlich habe sie ja auch nur eine kleine Wohnung, sagt. Lea Ruppel. Wer der jungen Frau helfen möchte, erreicht sie unter Tel. 0174/3775460.  (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare