Der Neue stammt aus Mengeringhausen

Neuer Leiter im Bad Arolser Helenenheim: Beide Seiten der Pflegefinanzierung kennengelernt

+
Helenenheim unter neuer Leitung: WDS-Vorsteher Pfarrer Oswald Beuthert präsentiert den neuen Verwaltungsleiter des Alten- und Pflegeheims in der Helenenstraße/Ecke Große Allee, Klaus Tschentscher (rechts). 

Bad Arolsen. Klaus Tschentscher ist neuer Verwaltungsleiter des Helenenheims. Er hat zum Jahresbeginn Christof Sailer abgelöst, der seitdem das interne Controlling beim Waldeckischen Diakonissenhaus Sophienheim (WDS) leitet.

Tschentscher stammt aus Mengeringhausen und wohnt mit seiner Familie in der ökumenischen Gemeinschaft Laurentiushof in Wethen. Die berufliche Karriere des 52-Jährigen ist seit Abschluss seines Studiums der Volkswirtschaftslehre eng mit der evangelischen Kirche verbunden.

Gleich nach dem Studium half er von 1994 bis 1997 der evangelisch-lutherischen Kirche in Russland bei vielen Kirchenbauprojekten. 1997 zog die Familie im Laurentiuskonvent ein. Gleichzeitig übernahm er für zwölf Jahre das Controlling bei der Evangelischen Kreditgenossenschaft, heute Evangelische Bank.

Es folgten zwei Jahre beim evangelischen Freiwilligendienst, bis dieser in die Diakonie Hessen eingegliedert wurde. Tschentscher war Verwaltungsleiter bei der Diakonie, bevor er zum Landeswohlfahrtsverband wechselte. Dort hat er unter anderem das Pflegestärkungsgesetz mitverhandelt. Danach war er Leiter eines Altenpflegeheims des Arbeiter-Samariter-Bundes in Bad Emstal-Sand.

Als dann die Stelle beim WDS in Bad Arolsen ausgeschrieben wurde, war dies für den gebürtigen Mengeringhäuser zu verlockend. Am Ende eines aufwendigen Auswahlverfahrens wurde Tschentscher schließlich aus einer Vielzahl von Mitbewerbern ausgewählt.

Er kennt also die Pflegekostenverhandlungen aus der Perspektive von Kostenträgern und steht nun als Verwaltungsleiter des Helenenheims auf der Seite der Leistungserbringer.

Im Helenenheim ist er für 138 Bewohner, 30 Besucher der Tagespflege und 12 Nutzer der Tagespflege in Adorf verantwortlich, die von 170 Mitarbeitern betreut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare