Bad Arolsen

Neues Gleis für schnellere Züge

- Bad Arolsen-Wetterburg (-ah-). Von derzeit 83 auf demnächst 70 Minuten soll für Kurhessenbahn-Reisende die Fahrzeit zwischen Korbach und Kassel Hauptbahnhof verringert werden.

Doch dafür muss noch ein neuer Begegnungsbahnhof in der Feldgemarkung bei Wetterburg gebaut werden. Diese Bahnkreuzung „brauchen wir definitiv“, erklärte der Leiter der Kurhessenbahn, Joachim Kuhn, im Gespräch mit der WLZ. Sonst, so lässt er durchblicken, wären alle bisherigen kostspieligen und mit hohem baulichen Aufwand betriebenen Bemühungen für eine Beschleunigung der Personenzüge auf der Strecke vergebens gewesen. Millionenbeträge sind in den vergangenen Jahren in die Streckenmodernisierung investiert worden, darunter in die Erneuerung der Jahrzehnte alten Gleise. Zuletzt wurde ein neues zentrales Stellwerk für die Strecke zwischen Kassel und Brilon-Wald im Hauptbahnhof der Nordhessenmetropole eingerichtet. Um die Fahrzeiten zu verkürzen, muss der Betrieb auf der Strecke verdichtet werden. Um den Begegnungsverkehr auf der eingleisigen Strecke zu organisieren, wurden bisher die Kreuzungen in den Bahn-höfen Bad Arolsen und Wolfhagen genutzt. Doch die passen nicht in das Konzept zur Beschleunigung. Vielmehr muss ein „Begegnungsbahnhof Fischhaus“, so der Arbeitstitel, angelegt werden.Auf offener Strecke soll dafür ein neues, etwa einhundert Meter langes Gleis gebaut, über zwei Weichen an die eingleisige Strecke angebunden und mit entsprechenden Signalen ausgestattet werden. Diese Kreuzung dient allein dem „integrierten Taktverkehr“, wie Kuhn es formuliert. Ein Bahnsteig wird nicht gebaut – vor fünf Jahren waren die Überreste der einstigen Haltestelle Fischhaus entfernt worden. Damals hatte ein Bahnsprecher gegenüber der WLZ deutlich gemacht, dass an dieser Stelle kein Haltepunkt für Bahnreisende mehr geschaffen werde. Im gleichen Zuge müssen Bahnübergänge eingezogen oder gesichert werden. Die Verhandlungen laufen. An den unbeschrankten Übergängen ereigneten sich in den vergangenen Jahren immer wieder Unfälle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare