Nieder-Waroldern

Neues Ortssippenbuch von Nieder-Waroldern erzählt aus rund 900 Jahren Dorfgeschichte

- Twsitetal-Niederwaroldern (mm). 20 Jahre lang hat Werner Arend die Geschichte seines Heimatdorfes erforscht . Mit einem hervorragend gelungenen Ortssippenbuch wurde nun die Historie des Ortes „in der Grund” der Öffentlichkeit übergeben.

Uwe Knapmeyer, Sprecher des Arbeitskreises Ortssippenbuch, dankte Arend und lobte seine Arbeit: „Die besten Weine sind die, die lange lagern.” Er lobte auch für die gute Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis, der sich im letzten halben Jahr zur Unterstützung gebildet hatte. Dr. Klaus Wendt, Vorsitzender des Waldecker Geschichtsverein dankte dem Autor und dem Arbeitskreis unter der Leitung von Ingrid Schneider. Das Waldecker Ortssippenbuch Nr. 86 mit seinem großartigen, klar gegliederten Geschichtsteil sei hervorragend gelungen. Sechs der sieben Ortsteile von Twistetal hätte nun ihr eigenes Geschichtsbuch. Er kündigte an, dass demnächst die Ortssippenbücher von Giebringhausen und Lengefeld und die zweite Bearbeitung des Ortssippenbuchs Rhoden erfolgen sollen. Thomas Deuerling, Vorsitzender der Gemeindevertretung Twistetal, überbrachte die Grüße des erkrankten Bürgermeisters Hartmann. Er dankte Arend, er habe mit seiner Arbeit Geschichte erlebbar und greifbar gemacht.Die Gemeinde unterstütze die Veröffentlichung des Ortssippenbuches, es sei schließlich ihre Aufgabe, auch auf diese Weise örtliche Gemeinschaft zu erhalten und zu fördern. Arend habe sich mit seiner Arbeit große Verdienste für die Gemeinde erworben, dafür bedanke sich Twistetal mit der goldenen Ehrennadel. Ehefrau Anita überreichte er einen Blumenstrauß für ihre Geduld.

Mehr lesen sie in der gedruckten Ausgabe dieser Zeitung.

Das Ortssippenbuch ist zum Preis von 25 Euro erhältlich bei Werner Arend, Tel: 05695/551.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare