Eltern- und Firmenspenden machten es möglich

Nicolaischule hat Grund zur Freude: Kletterturm für die Pausen ist fertig

+
Lauter strahlende Gesichter vor dem neuen Kletterturm. Der Förderverein der Nicolaischule hat dafür rund 10 000 Euro aufgebracht. Das symbolische Band durchschnitten Schulleiterin Kartin Schad und Martin von der Emde vom Förderverein.   

Sieben Jahre haben die Planungen  gedauert. 10.000 Euro haben die Eltern und Freunde der Schule an Spenden aufgebracht.

Mit einem flotten Kletterturm-Boogie-Woogie haben die 170 Grundschüler der Nicolai-Schule am Montag Vormittag das neue Spielgerät auf ihrem Schulgelände in Beschlag genommen.

An die vielen Hürden, die in den vergangenen Jahren zu nehmen waren, erinnerte Dr. Martin von der Emde als Vorsitzender des Fördervereins und würdigte die Anstrengungen seines Vorgängers Thomas Esche.

Förderverein unterstützt die Grundschule

Der Einsatz im Förderverein sei wichtig und richtig, weil es darum gehe, die Grundschule zu unterstützen, die die Grundlage für eine gute Ausbildung der Kinder lege. Und gute Schulen seien für junge Eltern ein wichtiges Argument, sich in Nordwaldeck niederzulassen.

Das Klettergerüst jedenfalls solle dazu dienen, sich in den Pausen auszutoben um dann umso konzentrierter wieder am Unterricht teilnehmen zu können. Auch das gehöre dazu, damit sich Kinder in ihrer Schule wohlfühlten. 

Ausdrücklich würdigte Dr. von der Emde die regelmäßige und großzügige Unterstützung durch die Firmen Peine und Meckelburg. Beim Aufstellen des Klettergerüstes hätten die Firma Kies Lange und die Baufirma Weiß Material gespendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare