Volkmarsen-Külte

Österliches Brauchtum in Nordwaldeck

- Bad Arolsen/Volkmarsen (-ah-). Sportliches Ostervergnügen wurde beim Eierlesen in Külte, Wetterburg und Schmillinghausen geboten.

In Külte lockte das traditionelle Eierlesen des Burschenclubs mehrere hundert Besucher aus dem Dorf und Nachbargemeinden. Der auf gerade mal fünf junge Leute geschrumpfte Traditionsverein konnte neben Unterstützung von ehemaligen Burschen und aus den Reihen der Feuerwehr sowie des Turn- und Sportvereins Külte mobilisieren, so dass auch das 157. Eierlesen über die Bühne ging. Stadtrat Heinrich von Germeten appellierte denn auch bei der Eröffnung des Spektakels an die Külter Burschen, den alten Brauch in die Zukunft zu führen und überreichte im Namen der Stadt einen Geldbetrag für die Vereinskasse. Von Germeten hatte, wie er gegenüber der WLZ erklärte, schon vor 50 Jahren das damals noch vor der Kirche veranstaltete Eierlesen verfolgt.Am Ostersonntag starteten die Burschen vor der Mehrzweckhalle. Die Läufer Daniel Raulf und Christian Fritsch konnten sich allen Bemühungen zum Trotz nicht gegen die Leser Sven Kirchner und Stefan Fritsch durchsetzen. Diese mussten - zusätzlich angetrieben von Clown Sven Ammenhäuser - 80 Eier geschwind in den Korb bringen. Darüber wachte Dirk Wagner als „Glucke“; er hatte bereits 1987 beim Burschenclub mitgemacht und wurde nun zum Erhalt des Brauchtums aktiviert. Applaus gebührte freilich allen Beteiligten - in der Hoffnung, dass auch im nächsten Jahr wieder ein Eierlesen stattfinden wird. Für Aktive und Besucher war am Nachmittag ein Kuchenbuffet aufgebaut, und abends wurde zum Tanz in die Halle eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare