Bad Arolsen

Offene Türen für nächtliche Insektenjäger

- Bad Arolsen-Mengeringhausen. Mit einer Plakette fürs Haus und einer Urkunde dankte der Landesgeschäftsführer des Naturschutzbundes Hessen (Nabu), Hartmut Mai, allen Fledermausfreunden, die ein Herz für die faszinierenden Flugsäuger haben.

Die Tiere seien für den Menschen völlig harmlos. Alle Ängste, etwa vor Tieren, die sich in Haaren verfangen, seien unbegründet. Im Gegenteil seien Fledermäuse im Sommer sogar nützlich, wenn sie zum Beispiel die den Menschen störenden Insekten vertilgten. Die trockenen Kotkrümel, die bisweilen und den Ruhestätten der Fledermäuse gefunden würden, seien wertvoller Dung für jeden Kleingärtner. All diese Fakten und eine in Jahren gewachsene Freundschaft zu Fledermäusen war für Andrea und Ralf Kämmerer Grund genug, beim grundlegenden Umbau ihrer Hauses am Lünnenberg am Fledermausquartiere zu denken. Selbst wenn alle Fassadenteile nach neusten Erkenntnissen wärmeisoliert werden, lassen sich immer noch kleine Schlupflöcher für die nächtlichen Jäger einrichten, bei Kämmerers zum Beispiel hinter der Giebelverschieferung.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ am 28. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare