Ostermarkt im Bürgerhaus ist einen Besuch wert

Heißer Tipp für einen kalten Sonntag: Arolsen blüht noch nicht auf - Aber es gibt ein gutes Alternativprogramm

+
Manfred Loose aus Gründau formt aus Hufnägeln kunstvolle Figuren. Jeder Beruf, jedes Hobby lässt sich so nachstellen.

Bad Arolsen. Das letzte Aufbäumen des Winters wirbelt an diesem Wochenende die Aktion „Arolsen blüht auf“  auf dem Kirchplatz durcheinander. Zwar kam am Sonntavorgmittag die Sonne zum Vorschein, doch der kalte Wind erinnert daran, dass der Winter noch nicht vorüber ist. 

Statt blühender Ostergrüße gibt's Eisblumen: Die Blumenhändler der Stadt haben mit Rücksicht auf die angekündigten Frosttemperaturen ihre Teilnahme absagen müssen. Ein Totalverlust der wertvollen und empfindlichen Blumen wäre weder für Händler noch für potentielle Käufer vertretbar.

Doch die Mitgliedsbetriebe von „Handel, Handwerk und Gewerbe“ machen aus der Not eine Tugend, öffnen ihre Läden. Auch auf dem Kirchplatz sind  Stände aufgebaut, mit Zelten als Windschutz. Der ist  auch nötig, um dem eisigen Wind bei strahlend blauem Himmel zu widerstehen.

Krokusse vor dem Bad Arolser Residenzschloss - diesmal von Schnee bedeckt. Die Veranstaltung „Arolsen blüht auf“ zum Frühlingsanfang fiel diesmal ungewöhnlich eisig aus. Fotos: Elmar Schulten

Hauptattraktion am Wochenende in Bad Arolsen ist aber der 33. Ostermarkt im Bürgerhaus mit seinen vielen kreativen Ausstellern aus der Region. Sie zeigen kunstvoll bemalte Ostereier in allen Variationen und viele schöne Osterdekorationen mehr.

Was gibt es beim Ostermarkt zu entdecken?

Unbedingt sehenswert sind der Glasbläser, der Metallkünstler aus Gründau, der kleine Figuren aus Hufnägerln formt, der Landau Holzkünstler und der Korbacher Polizist, der bei seinen Waldspaziergängen wundersam verformtes Totholz findet, dem er neues Leben einhaucht.

Die Aktiven Sportler des VfL haben in bewährter Manier wieder die Bewirtung der Ostermarkt-Besucher übernommen. Es gibt Kaffee und Kuchen und weitere Leckereien. Der Erlös ist wie immer für die Jugendarbeit des Sportvereins bestimmt.

Und darum lohnt ein Bummel durch die Bad Arolser Innenstadt:

Die Frauen vom DHB-Netzwerk Haushalt aus Mengeringhausen haben eine Trinkwasser-Bar im Foyer des Bürgerzentrums aufgebaut. Dort nutzten sie die Gelegenheit, die Besucher über die Wasserhärte im Leitungswassernetz hinzuweisen. Mit dieser Information lässt sich Waschmittel besser dosieren und die Lebensdauer von Waschmaschinen verlängern.

Am windgeschützten Weinstand von Familie Knobel gibt es edle Tropfen zu genießen und der Förderverein der Kaulbach-Schule mixt gesunde Cocktails.

Mit von der Partie sind auch die Mitglieder der Eine-Welt-Gruppe, die an ihrem Stand fair gehandelte Waren aus aller Welt anbieten. Schließlich hat sich Bad Arolsen nach einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung auf den Weg gemacht, Fairtrade-City zu werden. 

Immer mehr Geschäfte und Gaststätten schließen sich an und bieten fair gehandelte Produkte. Eine besonders große Auswahl gibt es am Sonntag auf dem Kirchplatz zu entdecken.

Bildergalerie vom Ostermarkt im Bad Arolser Bürgerhaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare