Sanierung der Mehrzweckhalle ja, Erweiterung umstritten

Parlament vertagt Hallen-Beschluss

Twistetal-Mühlhausen - Die schwarz-grüne Mehrheit in der Gemeindevertretung Twistetal hat bei der der Mehrzweckhalle in Mühlhausen am Montagabend die Handbremse angezogen.

Zunächst soll der Finanzausschuss in einer weiteren Sitzung über Um- und Ausbau sowie Sanierung der Halle beraten. Dabei soll vo allem ein Finanzierungskonzept erarbeitet werden, das den Kapitaldienst für den gesamten Zetraum der Darlehenslaufzeit darstellt unter der Maßgabe eines ausgeglichenen Etats.

CDU und Grüne hatten diesen Änderungsantrag in der Parlamentssitzung vorgelegt. Zuvor hatten in ener zum Teil leidenschaftlich geführten Debatte vor zahlreichen Bürgern in der Gaststätte Kiepe in Mühlhausen Vertreter von CDU und Grünen die Bedenken zu einer zwei Millionen Euro teuren Sanierung und Erweiterung der Halle geäußert.

Der Gemeindevorsatnd hatte vor einer Woche mehrheitlich beschlossen, angesichts der defizitären Finanzlage der Gemeinde nur die notwendigsten Maßnahmen vorzunehmen und keine Erweiterung. Bürgermeister Stefan Dittmann vertritt dazu eine abweichende Meinung und hat diese am Montagabend öffentlich erläutert. Er tritt klar für eine grundlegende Sanierung und Erweiterung des Bauwerkes ein, da die Halle für die gesamte Gemeinde von Bedeutung sei und einen Baustein darstelle, um auch für Neubürger attraktiv zu bleiben.

Die Sprecher von SPD und die FDP hatten indessen klar für eine Sanierung mit Erweiterung argumentiert und dabei auf das derzeitig günstige Zinsniveau und die guten Fördermöglichkeiten in der Trägerschaft des TV Mühlhausen hingewiesen. Günter Lindenborn (SPD) stellte fest, dass in den vergangenen 25 Jahren fast 700 000 Euro in die Unterhaltung Gebäudes gesteckt worden seien, von denen man „nichts sieht“. Ausführlicher Bericht in der gedruckten Ausgabe am Mittwoch. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare