Bad Arolsen

Picasso erfüllt einfache Striche mit Leben

- Bad Arolsen (-es-). Malerbücher von Pablo Picasso aus dem Kabinett der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel sind ab Sonnabend in den Ausstellungsräumen des Residenzschlosses zu bestaunen.

Die von Künstlern illustrierten Bücher in kleiner Auflagen stellen ein eigenes Genre dar, das von Picasso offenbar sehr geschätzt wurde. Nicht ohne Grund stammen aus seiner Hand 156 solcher Malerbücher, von denen das Museum der Stadt Bad Arolsen in diesem Sommer 14 ausgewählte Projekte vorstellt. Die Bücher sind nicht gebunden sondern stellen in gewissem sinne Lose-Blatt-Sammlungen dar, die nun aber in idealer Weise ausgestellt werden können. Das Kabinett der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel hat zu jedem Buch kunstvolle Kartons von einem Buchbinder anfertigen lassen. Jedem der Künstler in der Sammlung widmete man ein eigenes, kunstvoll gestaltetes Umschlagpapier. Doch die wahre Kunst verbirgt sich natürlich unter dem Einband: Es sind künstlerische Kombinationen von Literatur und Grafik. Insofern stellt die aktuelle Ausstellung des Museums Bad Arolsen die Fortsetzung der grafischen Ausstellungen dar, die mit Werken von Dürer und Goya begonnen wurde. Die ausgewählten Werke von Picasso decken seine Schaffensperiode von 1930 bis in die späten 60er Jahre ab. So lässt sich an den grafischen werken auch die Entwicklung des Künstlers ablesen. Die literarischen Beiträge reichen von Ovids Metamorphosen bis in die Moderne. Auch eigene literarische Versuche von Picasso sind dabei. So etwa seine Gedichte, die nur schwer zu entschlüsselnde Botschaften in französischer Sprache enthalten. Es sind Aneinanderreihungen von Nomen und Partizipien, oft ohne Verb, inspiriert vom Dadaismus. Die Texte sind mit der Hand geschrieben und durchweg in Großbuchstaben. Daneben die Skizzen und Lithographien aus der Hand des Künstlers.

Die Ausstellung im Schloss ist mittwochs bis samstags von 14.30 bis 17 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen sonntags 11.15 Uhr und nach Vereinbarung. Weitere Informationen unter Telefon 05691 / 625 734, Internet: www.museum-bad-arolsen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare