Bad Arolsen

Polizei fahndet mit Phantombild nach brutalem Angreifer

- Bad Arolsen. Die Polizei in Bad Arolsen ist auf der Suche nach einem jungen Mann, der in Verdacht steht, am Viehmarkswochenende zwei Männer angegriffen zu haben. (WLZ berichtete von der ersten Tat).

Die zweite Tat ereignete sich am frühen Samstagmorgen um 0.48 Uhr. Ein 64-jähriger Bad Arolser war um diese Zeit auf dem Heimweg in der Tischbeinstraße und ging in Richtung Antoniterstraße, als sich von hinten schnelle Schritte näherten. Als der Geschädigte sich umdrehte, wurde er sofort mit einem harten Gegenstand ins Gesicht geschlagen, so dass er in eine Hecke stürzte und schwere Gesichtsverletzungen davontrug, die stationär behandelt werden müssen. Ein Ehepaar, das Zeuge des Vorfalls war, eilte dem Geschädigten zur Hilfe. Der Täter trat und schubste die Zeugen zur Seite und flüchtete unerkannt. Da die Beschreibung des Täters in beiden Fällen nahezu identisch ist, geht die Polizei davon aus, dass beide Taten von ein und demselben Mann verübt wurden. Nach den Angaben der Geschädigten und zweier Zeugen konnte ein Phantombild angefertigt werden. Der Täter ist männlich, 20 - 25 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er ist athletisch, hat breite Schultern und wiegt etwa 80 Kilo. Insgesamt gepflegte Erscheinung. Er hat mittelblonde oder dunkelblonde Haare, Kurzhaarschnitt. Bei Tatausführung am Samstag trug er ein blaues Sweatshirt ohne Kapuze und ohne Schriftzug, helle Hose und Sportschuhe mit auffallend heller Sohle. Der Täter hatte ein osteuropäisches Aussehen, ein ovales bis rundes Gesicht und sprach mit leichtem osteuropäischem Akzent. Hinweise bitte an die Polizeistation Mengeringhausen, Telefon 05691/97990.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare