1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Polizeibeamte kommen mit Jugendverkehrsschule zur Karl-Preising-Schule

Erstellt:

Kommentare

Regelkunde im Verkehrsunterricht der Schule: Polizeioberkommissar Andree König geht mit den Viertklässlern der Karl-Preising-Schule die Verkehrsschilder durch.
Regelkunde im Verkehrsunterricht der Schule: Polizeioberkommissar Andree König geht mit den Viertklässlern der Karl-Preising-Schule die Verkehrsschilder durch. © Heike Saure

Mit ihrem Fahrradhelm unter dem Arm und jeder Menge Aufregung im Bauch traten die Viertklässler der Karl-Preising-Schule in der Sporthalle in Mengeringhausen zum Verkehrsunterricht auf dem Fahrrad an.

Bad Arolsen - Nach den Theoriestunden in der Schule war es endlich soweit. Nach einer Einführung durch die beiden Polizeioberkommissare Andreas Reichart und Andree König suchten sich die Kinder ein passendes Fahrrad aus und düsten durch die Halle, streng nach den Regeln der aufgebauten Verkehrszeichen.

In diesen Schulstunden geht es nicht um Noten, sondern ganz allein um die Sicherheit. Die Radfahrausbildung ist Bestandteil schulischer Verkehrserziehung und wird in den vierten Klassen durchgeführt.

Vorsichtig an Realverkehr herantasten

Als Bestandteil schulischer Verkehrserziehung werden sowohl Theorie als auch Praxis eingeübt, damit die Kinder als besonders gefährdete Akteure im Straßenverkehr möglichst gut auf die Herausforderungen vorbereitet werden.

Auch in diesem Winter macht die Jugendverkehrsschule wieder Station an der Karl-Preising-Schule. Mit jeder Menge Kinderfahrrädern im Gepäck, bauen die erfahrenen Polizeibeamten einen realitätsnahen Parcours in der Sporthalle auf. „Wir führen die Übungen nicht gleich im Realverkehr durch, damit die Kinder sich beim Einüben ganz auf die Regeln konzentrieren können und nicht von äußeren Einflüssen abgelenkt werden“, erläutert Polizeioberkommissar Andreas Reichart.

Eltern sollten mithelfen

Mit Zeichen geben, Schulterblick, Linksabbiegen, Stoppzeichen und Baustellen kommt ganz schön viel auf die Viertklässler zu. Manche sind schon geübt, andere brauchen noch Unterstützung bis sie alle in einer Prüfung die gelernten Verkehrsregeln sicher umsetzen müssen.

Wenn die Polizeibeamt dabei feststellen, dass bei dem Kind noch keine eigenverantwortliche Verkehrsteilnahme möglich ist, erfolgt zur Sicherheit eine Rückmeldung an die Eltern. Der theoretische Unterricht findet bereits im Vorfeld im Rahmen des Sachkundeunterrichts statt. Aber auch im Anschluss an die Prüfung bleibt es wichtig, dass die Eltern mit ihren Kindern weiterhin üben und ihnen Vorbilder sind, ist den Polizeibeamten besonders wichtig, denn sonst verfestigt sich das Gelernte nicht und die Unsicherheit im Straßenverkehr bleibt.

Kinder dürfen mit dem Fahrrad den Gehweg benutzen

Übrigens: Kinder bis zum 8. Lebensjahr müssen mit dem Fahrrad den Gehweg benutzen. Bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen sie weiterhin auf dem Gehweg fahren.

Seit Ende 2016 darf ein Elternteil oder eine andere Aufsichtsperson ab 16 Jahren ein Rad fahrendes Kind unter acht Jahren auf dem Gehweg begleiten.  

Auch interessant

Kommentare